Erste Schritte Gründungs- / Notarkosten verbuchen

Hier ist Platz für Themen rund um die Lexware SaaS Lösung lexoffice.

Moderator: Steve Rückwardt

lorald
Mitglied

Beiträge: 32
Registriert: Di 19. Mär 2019, 11:30
Lexware-Software: lexoffice - Buchhaltung & Financen
Danke gesagt: 3 Mal
Danke erhalten: 6 Mal

Re: Erste Schritte Gründungs- / Notarkosten verbuchen

Beitragvon lorald » Do 9. Mai 2019, 14:04

Hallo Iva!
Zunächst ein großes Dankeschön an die hilfreichen Antworten ! ! !
Danke auch für die hilfreichen Fragen aber danken kann man auch mit dem "Danke"-Button des Forums.
Die Handelsregistereintragungskosten werden direkt per Banküberweisung beglichen.

6300 Sonstige Betriebliche Aufwendungen an 1810 Bank 1 150,00€
Du solltest besser nichts "direkt begleichen". Es müsste doch irgendeinen Schrieb vom Handelregister geben, der Dich zu einer Zahlung veranlasst!?
Dieser Schrieb ist ein Beleg, den Du für "Beleg erfassen" einscannen musst. Dann musst Du diesen kategorisieren. Entweder Dir fällt direkt das Stichwort "Sonstige Ausgabe" ein oder Du findest es mit "Kategorie manuell auswählen". Dann kannst Du die Überweisung direkt aus lexoffice veranlassen oder Du ordnest den Bankumsatz ggf. nachträglich zu.

Iva
Mitglied

Beiträge: 7
Registriert: Mo 8. Apr 2019, 21:57
Lexware-Software: Buchhaltung & Berichte
Danke gesagt: 4 Mal
Danke erhalten: 1 Mal

Re: Erste Schritte Gründungs- / Notarkosten verbuchen

Beitragvon Iva » Mo 13. Mai 2019, 18:12

Sonstige Aufwendungen An Privateinlagen 20€
Und das wäre falsch! Du hast eine UG, damit eine Kapitalgesellschaft, da gibt es keine Privateinlagen. Du bist nicht Einzelunternehmer. Du musst ein Verrechnungskonto für den Gesellschafter/Geschäftsführer anlegen (Forderung oder Verbindlichkeit) und darauf buchen. Und darauf achten, dass dieses Verrechnungskonto ausgeglichen wird durch Überweisungen vom Bankkonto.

Darüber bin ich mir mittlerweile im Klaren.

Ich möchte doch nur wissen wie sich das in Lexoffice umsetzen lässt. :o

Die software bucht nämlich eigenständig auf das Konton 2580 Privateinlagen.

Wie kann ich das ändern ? :?:

lorald
Mitglied

Beiträge: 32
Registriert: Di 19. Mär 2019, 11:30
Lexware-Software: lexoffice - Buchhaltung & Financen
Danke gesagt: 3 Mal
Danke erhalten: 6 Mal

Re: Erste Schritte Gründungs- / Notarkosten verbuchen

Beitragvon lorald » Di 14. Mai 2019, 09:13

Sonstige Aufwendungen An Privateinlagen 20€
Und das wäre falsch! Du hast eine UG, damit eine Kapitalgesellschaft, da gibt es keine Privateinlagen. Du bist nicht Einzelunternehmer. Du musst ein Verrechnungskonto für den Gesellschafter/Geschäftsführer anlegen (Forderung oder Verbindlichkeit) und darauf buchen. Und darauf achten, dass dieses Verrechnungskonto ausgeglichen wird durch Überweisungen vom Bankkonto.

Darüber bin ich mir mittlerweile im Klaren.

Ich möchte doch nur wissen wie sich das in Lexoffice umsetzen lässt. :o

Die software bucht nämlich eigenständig auf das Konton 2580 Privateinlagen.

Wie kann ich das ändern ? :?:
Du musst unter "Finanzen", Kasse auswählen und mit der Kasse die Bar-Ausgabe erfassen. Wenn Du dann einen neuen Beleg erfasst, erscheint dann Bank, Kasse und Privat bezahlt als Optionen. "Privat bezahlt" darfst Du nicht mehr verwenden. Alles muss über die Bank oder die Kasse laufen; wobei Du aufpassen musst, dass die Kasse immer positiv sein muss.

Iva
Mitglied

Beiträge: 7
Registriert: Mo 8. Apr 2019, 21:57
Lexware-Software: Buchhaltung & Berichte
Danke gesagt: 4 Mal
Danke erhalten: 1 Mal

Re: Erste Schritte Gründungs- / Notarkosten verbuchen

Beitragvon Iva » Di 14. Mai 2019, 21:39

Guten Abend,

Lorald !

Vielen Dank für deine Antwort.
Habe selbstverständlich ein "Danke" dagelassen.

Nun stellt sich mir die Frage:

Wie erkennt denn die Software, dass ich diese Ausgabe aus privater Tasche bezahlt habe, wenn ich es normal über die Funktion Kasse abbuche ?

Ich nehme an , dass in diesem Fall die Software davon ausgeht, dass es aus der 'Geschäftskasse' bezahlt wurde und nicht aus meiner privaten.

Der übliche Buchungssatz wäre ja gewesen:


6300 Sonstige betriebliche Aufwendungen
an
3641 Verbindlichkeiten gegenüber UG-Gesellschaftern (Restlaufzeit bis 1 Jahr) 20,00 €


und

3641 Verbindlichkeiten gegenüber UG-Gesellschaftern (Restlaufzeit bis 1 Jahr)
an
1810 Bank 1 20,00€


oder liege ich hier falsch?

lorald
Mitglied

Beiträge: 32
Registriert: Di 19. Mär 2019, 11:30
Lexware-Software: lexoffice - Buchhaltung & Financen
Danke gesagt: 3 Mal
Danke erhalten: 6 Mal

Re: Erste Schritte Gründungs- / Notarkosten verbuchen

Beitragvon lorald » Mi 15. Mai 2019, 07:48

Wie erkennt denn die Software, dass ich diese Ausgabe aus privater Tasche bezahlt habe, wenn ich es normal über die Funktion Kasse abbuche?
Eine Kapitalgesellschaft kennt keine "private Tasche". :!:
Du gibst ihr einen Beleg und sie bezahlt aus der Kasse oder überweist per Bank.


Zurück zu „lexoffice“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Forum unterstützen