Verbuchung eines Bankdarlehens bei Firmengründung

Hier ist Platz für Themen rund um Lexware Programme buchhalter, kassenbuch anlagenverwaltung.

Moderator: Steve Rückwardt

Deichkind
lex-forum "Frischling"

Beiträge: 1
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 16:56
Lexware-Software: Lexware pro

Verbuchung eines Bankdarlehens bei Firmengründung

Beitragvon Deichkind » Mo 11. Mär 2019, 17:04

Hallo zusammen,
ich habe in Lexware einen neue Firma erstellt, die eine PV-Anlage betreibt. Für den Kauf der Anlage ist ein Bankdarlehen aufgenommen worden. Dazu habe ich folgende Fragen:

1. Wie verbuche ich das Bankdarlehen korrekt in Lexware ? Es ist ein separates Kreditkonto eingerichtet worden.

2. Für diese Firma ist auch ein Firmenkonto eingerichtet worden, auf das eine 'Anschubfinanzierung' zur Deckung der ersten Kosten eine Überweisung vom Privatkonto getätigt wurde, wie wird diese Buchung vorgenommen?

Die laufenden Buchungen sind mir schon geläufig, aber bevor ich den Anfang nicht richtig starte, wollte ich hier gerne einmal die Profis fragen.
Ich wäre dankbar, wenn mir jemand hier helfen kann.
Ilona

Rainer
Mitglied

Beiträge: 72
Registriert: Do 9. Jun 2016, 19:02
Lexware-Software: business plus, Anlagenverwaltung
Danke gesagt: 1 Mal
Danke erhalten: 10 Mal

Re: Verbuchung eines Bankdarlehens bei Firmengründung

Beitragvon Rainer » Mi 20. Mär 2019, 18:40

Hallo Ilona,

man lässt die von DATEV im Kontenplan vorgegebenen Bezeichungen "Bank1", "Bank2" usw. nicht stehen. Auch ein Postgirokonto ist nichts anderes mehr als ein Bankkonto. Man ändert die Bezeichnung des Kontos, so dass sie das entsprechende Bankkonto eindeutig identifiziert. Davor sollte man ein Präfix stellen, aus dem die Art des Kontos hervorgeht, z.B. GIRO = Girokonto, SPARb = Sparkonto, DARL = Darlehenskonto, TGK = Tagesgeldkonto, FESTG = Festgeldkonto. Dann folgt die IBAN-Nr. und bei bestimmten Kontenarten die Laufzeit. Und jetzt änderst Du
"Bank1" zu "GIRO IBAN DExx xxxx xxxx xxxx xxxx xx" und
"Bank2" zu "DARL IBAN DExx xxxx xxxx xxxx xxxx xx LZ-TT.MM.JJJJ"

Der einzige Beleg, mit dem Bankkonten bebucht werden, ist der zugehörige Kontoauszug. Niemals darf ein Bankkonto Gegenkonto sein. Bei Umbuchungen von einem Bankkonto auf das andere ist stets "Geldtransit" das Gegenkonto, weil die Buchung auf beiden Kontoauszügen steht und sonst doppelt erfasst würde.

Jetzt brauchst Du nur noch zu buchen, was auf den beiden Auszügen steht.

Gruß
Rainer


Zurück zu „Rechnungswesen (z.B. Lexware buchhalter)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Forum unterstützen