Seite 1 von 2

Kreditorenkonto anlegen auch für Kleinigkeiten

Verfasst: Fr 10. Aug 2018, 12:55
von Benni90
Hallo Leute,

Ich stehe vor der wohl recht banalen Frage, ab welchem Betrag / welcher Regelmäßigkeit es Sinn macht, einen Kreditor anzulegen? Ich habe verstanden, dass man durchgehend über Kreditoren buchen sollte. Gleichzeitig sind Buchungen an Kreditoren bei Lexware immer an (Lieferanten-) Rechnungen mit Rechnungsnummer gebunden - oftmals hat man aber nur einen einfachen Kassenbeleg zur Hand. Wenn ich z.B. in eine Postfiliale gehe, und einen geschäftlichen Brief verschicke mit Portokosten von ca. 3,99€, wäre es dann sinnvoll extra deswegen ein Kreditorenkonto (Deutsche Post?) Anzulegen? Zumal sei ja noch gesagt, dass man dieses Debitorenkonto ja häufiger anspricht, weil viele Geschäftsbriefe pro Monat verschickt werden.

Auch habe ich für den geschäftlichen Gebrauch mir das XING-Premium Account angelegt, koste pro Jahr ca. 80€, muss ich dafür auch extra ein Kreditorenkonto (XING) anlegen?

Ich bedanke mich für eure Antworten.

Re: Kreditorenkonto anlegen auch für Kleinigkeiten

Verfasst: Fr 10. Aug 2018, 15:42
von Ecrivain
Es gibt keine (gesetzlichen) Vorschriften, überhaupt mit Personenkonten zu arbeiten. Das vorweg!

Personenkonten werden benötigt, wenn du eine EÜR machst, um über den OP-Ausgleich die Zahlungen der EÜR zuzuordnen. Dann macht das Arbeiten auch Sinn, sofern Rechnungen vorliegen, die nicht sofort bar bezahlt werden. Bei Barzahlungen wie deinem Porto macht das aber überhaupt keinen Sinn - du buchst ja Porto an Kasse, hast also auch als EÜR-Ersteller eine Zahlung sofort in deinen Büchern, also warum ein Personenkonto?

Bei XING würde ich eines anlegen, da hier ja häufiger Rechnungen kommen (nicht nur das Abo, auch bestimmte Dienste sind ja kostenpflichtig) und du dann immer sofort siehst, ob die Rechnungen ausgeglichen sind.

Re: Kreditorenkonto anlegen auch für Kleinigkeiten

Verfasst: Fr 10. Aug 2018, 17:25
von Benni90
Gibt es eine Art Faustregel wann man ein Kreditorenkonto anzulegen hat, wenn man es mehrmals Pro Jahr etwas damit bucht oder ab einer bestimmten Größe? ich habe gelesen das man Kreditorenkonten nur ab Beiträge über 100€ anlegen soll, da sonst der Kontenplan überfüllt wird.

Da ich ab dem 01.01.2019 eine GmbH gründe, würde ich auch gerne noch zusätzlich wissen, ob man mit Kreditorenkonten anders verfahren muss als wenn man "nur" die EÜR macht.

Re: Kreditorenkonto anlegen auch für Kleinigkeiten

Verfasst: Di 14. Aug 2018, 07:37
von Steve Rückwardt
Benni90 hat geschrieben:ich habe gelesen das man Kreditorenkonten nur ab Beiträge über 100€ anlegen soll, da sonst der Kontenplan überfüllt wird.
Sicherlich macht es wohl eher wenig Sinn, wenn man für jeden Cent auch gleich Debi- oder Kreditoirenkonten anlegt. Andererseits hast Du so dann eine absolute Übersicht über Forderungen und Verbindlichkeiten. Eine "Faustregel" an sich ist mir da nicht bekannt. Es hängt auch stark von Deinem Geschäft ab. Wenn es viele "Einmalkund:innen" gibt ist das eine andere Grundlage als wenn es Du überwiegend Stammkund:innen hast.
Benni90 hat geschrieben:Da ich ab dem 01.01.2019 eine GmbH gründe
Evtl. hilft hier das https://www.lexware.de/artikel/doppelte ... er-wissen/ schon etwas weiter?

Re: Kreditorenkonto anlegen auch für Kleinigkeiten

Verfasst: Do 16. Aug 2018, 10:39
von Benni90
Kontoführungsgebühren fallen bei mir natürlich jeden Monat an, kann ich deswegen auch ein Kreditorenkonto für die Bank anlegen? Oder wie muss ich mich korrekt veralten?