Verarbeitung nicht möglich. Umsätze liegen nur für die letzten 12 Monate vor.

Hier ist Platz für Themen rund um die Lexware SaaS Lösung lexoffice.

Moderator: Steve Rückwardt

Benutzeravatar
Steve Rückwardt
Administrator / Community Manager
Beiträge: 7659
Registriert: Di 27. Mai 2014, 18:33
Lexware-Software: siehe Signatur
Wohnort: Merseburg
Hat sich bedankt: 661 Mal
Danksagung erhalten: 669 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verarbeitung nicht möglich. Umsätze liegen nur für die letzten 12 Monate vor.

Beitrag von Steve Rückwardt » Sa 9. Feb 2019, 14:30

Hallo zusammen,

könnt Ihr bitte mal einen Screenshot der Meldung mit einstellen? Und bitte nochmals genau beschrieben wie Ihr vorgeht (also wann, wo wie was klickt. Danke.

Es ist in beiden Fällen die Commerzbank?
Beste Grüsse

Steve
lex-forum Team
_____________________________________________________________________________
genutzte Software: fo premium 2019 | FiMa 2020 | fo plus 2019
Win7 Pro, i5 3.2GHz, 32GB RAM, SSD

Dir hat die Antwort weitergeholfen? Das freut mich. Du kannst gern etwas Trinkgeld in den Hut werfen, wenn Du magst und lex-forum.net damit unterstützen. Vielen Dank. <3

Forenregeln | Feedback | Tipps für Foreneinträge

Momentum
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: Sa 9. Feb 2019, 09:45
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Verarbeitung nicht möglich. Umsätze liegen nur für die letzten 12 Monate vor.

Beitrag von Momentum » Sa 9. Feb 2019, 21:16

Ecrivain hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 12:43
Da ist Lexware auch der falsche Adressat! Die Banken liefern über onlinebanking (Fremdprogramme) für maximal ein Jahr. Mehr ist nicht. Alles andere muss vom Bankportal exportiert werden und dann im Programm importiert. Ob das in LexOffice geht, entzieht sich meiner Kenntnis.
D.h. ich kann mit Lexoffice maximal ein Jahr arbeiten, weil mir ab dann keine Buchungen mehr angezeigt werden?
Was genau meinst du mit "(...)muss vom Bankportal exportiert werden(...)
Ich deaktiviere also das Onlinekonto in Lexoffice (weil es mir sowieso nur für maximal ein Jahr Bankvorgänge anzeigt) und importiere was genau?
Die Kontoauszüge der Bank im PDF Format? Kann Lexoffice überhaupt mit Bankauszügen und PDFs arbeiten?

Momentum
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: Sa 9. Feb 2019, 09:45
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Verarbeitung nicht möglich. Umsätze liegen nur für die letzten 12 Monate vor.

Beitrag von Momentum » Sa 9. Feb 2019, 21:18

Steve Rückwardt hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 14:30
Hallo zusammen,

könnt Ihr bitte mal einen Screenshot der Meldung mit einstellen? Und bitte nochmals genau beschrieben wie Ihr vorgeht (also wann, wo wie was klickt. Danke.

Es ist in beiden Fällen die Commerzbank?
Commerzbank, ja.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Ecrivain
Mitglied
Beiträge: 951
Registriert: Fr 24. Apr 2015, 19:06
Lexware-Software: diverse (Buchhaltung, Warenwirtschaft, Lohn + Gehalt, Reisekosten, Banking)
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 202 Mal

Re: Verarbeitung nicht möglich. Umsätze liegen nur für die letzten 12 Monate vor.

Beitrag von Ecrivain » So 10. Feb 2019, 12:22

Momentum hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 21:16
D.h. ich kann mit Lexoffice maximal ein Jahr arbeiten, weil mir ab dann keine Buchungen mehr angezeigt werden? Was genau meinst du mit "(...)muss vom Bankportal exportiert werden(...)
Quatsch! Ich habe nichts von "in die Zukunft" gesagt. Du monierst, dass du nur 1 Jahr "in die Vergangenheit" Umsätze bekommst und darauf habe ich geantwortet.

Vom Bankportal importieren heisst, dass du dich auf der Webseite der Bank einloggst, die Umsätze herunterlädst (csv, txt) und diese Datei dann in LexOffice hochlädst.
Freundliche Grüße Ecrivain

rkemmere
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: Mo 4. Feb 2019, 09:18
Lexware-Software: lexoffice
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Verarbeitung nicht möglich. Umsätze liegen nur für die letzten 12 Monate vor.

Beitrag von rkemmere » So 10. Feb 2019, 15:45

Generell hat es ja für 1 Jahr funktioniert und die Daten konnten abgerufen werden. Des Weiteren sollte eigentlich immer ab dem letzten Stand synchronisiert werden und nicht pauschal alles geholt werden, seit dem ich meinen Lexoffice Account habe.

Aktuell kann man Lexoffice in Kombination mit der Commerzbank nicht gebrauchen, da man alle Buchungen händisch eintragen muss. Was bei unser kleinen Firma für November / Dezember und Januar bereits ~ 300 Buchungen sind. Will gar nicht wissen wie anderen Firmen hier arbeiten.

Wie schon gesagt, E-Mail Support antwortet nicht mehr und bei der Hotline stellt man sich dumm, da hier ja kein Support mehr gemacht wird.

Ich habe schon mehrmals gesagt, dass wenn die Fehlermeldung stimmt, doch eigentlich nur das Abrufdatum angepasst werden muss, das darf eben nicht mehr als 365 Tage zurückliegen. Was ja auch ok wäre, da ich nur meine aktuellen Kontodaten brauche.

Antworten
Forum unterstützen