Seite 1 von 3

financial office 2014

Verfasst: Di 6. Aug 2019, 09:22
von guido13
Hallo,
habe als Kleinunternehmen obige Software erworben. Durch einen Crash im PC musste ich alles neu installieren.
Nur mit lexware lässt sich nicht mehr arbeiten, da meine Sicherung die Version 18.51 besitzt, die Ursprungssoftware beginnt jedoch mit 18.00.
Daher lässt sich die Datensicherung nicht mehr einlesen.
Durch diesen Umstand würde ich gezwungen werden eine neue Version kaufen zu müssen.
Ist für uns nicht notwendig, da wir sowieso die Elster Formulare der Finanzverwaltung benutzen.

Gruß Guido

Re: financial office 2014

Verfasst: Do 15. Aug 2019, 12:44
von Andreas Husemann
guido13 hat geschrieben:
Di 6. Aug 2019, 09:22
Ist für uns nicht notwendig
Wo kann man denn die Ausnahme von den GOBD beantragen? Wenn das für Sie nicht notwendig ist mit einer rechtssicheren GODB konformen Version zu arbeiten? Seit 2014 hat sich einiges geändert. Und auch die DSGVO bitte nicht vergessen.

Es ist nicht möglich mit Version 2014 heute in der Buchhaltung und/oder Faktura rechtskonform zu arbeiten.

Re: financial office 2014

Verfasst: Do 15. Aug 2019, 19:58
von Lutze
Andreas Husemann hat geschrieben:
Do 15. Aug 2019, 12:44
Es ist nicht möglich mit Version 2014 heute in der Buchhaltung und/oder Faktura rechtskonform zu arbeiten.
Das ist es wenn man hier mitliest aber auch nicht mit den aktuellen Versionen.

Und aus eigener Erfahrung konnte das Finanzamt mit einer absolut aktuellen Software vor ein paar Jahren leider auch nichts anfangen.
Deshalb läuft jetzt auch bei mir immer noch eine Version aus 2016.

Das soll keine Empfehlung sein es so zu machen wie ich aber ich finde das unnötige Panikmache.

Wenn das alles so wäre dann gehört in jedes Softwarepaket ein rechtssicheres Zertifikat zum Lieferumfang welches genau diese Rechtssicherheit bestätigt. Ja ich weiß hier wurde mal geschrieben man könne das irgendwo anfordern, aber warum versteckt man das wenn man es doch hat?

Re: financial office 2014

Verfasst: Fr 16. Aug 2019, 10:32
von Andreas Husemann
Lutze hat geschrieben:
Do 15. Aug 2019, 19:58
Das ist es wenn man hier mitliest aber auch nicht mit den aktuellen Versionen.
Wie kommen Sie zu der Aussage. Welche rechtlichen Anforderungen sollen sich mit der aktuellen Version nicht umsetzen lassen?
Lutze hat geschrieben:
Do 15. Aug 2019, 19:58
Und aus eigener Erfahrung konnte das Finanzamt mit einer absolut aktuellen Software vor ein paar Jahren leider auch nichts anfangen.
Deshalb läuft jetzt auch bei mir immer noch eine Version aus 2016.
Das wäre in dem Fall aber das Problem des Prüfers. Es ist letztlich immer die eigene Entscheidung mit welcher Version man arbeitet. Mir ist es letztlich auch total egal. Ich weiß aber aus Erfahrung, dass viele Anwender gar nicht wissen, was das Problem an alten Versionen ist und das sie damit im Zweifelsfall erhelbliche Probleme riskieren. Die Kosten stehen meiner Meinung nach in keinen Verhältnis zum Risiko.
Lutze hat geschrieben:
Do 15. Aug 2019, 19:58
Das soll keine Empfehlung sein es so zu machen wie ich aber ich finde das unnötige Panikmache.
Ihre Meinung. Ich habe es mehr als einmal erlebt, dass Kunden panisch und ganz dringend sofort ein Update brauchten.
Lutze hat geschrieben:
Do 15. Aug 2019, 19:58
Wenn das alles so wäre dann gehört in jedes Softwarepaket ein rechtssicheres Zertifikat zum Lieferumfang welches genau diese Rechtssicherheit bestätigt. Ja ich weiß hier wurde mal geschrieben man könne das irgendwo anfordern, aber warum versteckt man das wenn man es doch hat?
Dafür wird Lexware seine Gründe haben. Und der Link ist ja nicht wirklich versteckt.
https://www.lexware.de/gobd-testat-lexware-buchhalter/

Re: financial office 2014

Verfasst: Fr 16. Aug 2019, 11:50
von Lutze
Andreas Husemann hat geschrieben:
Fr 16. Aug 2019, 10:32
Lutze hat geschrieben:
Do 15. Aug 2019, 19:58
Das ist es wenn man hier mitliest aber auch nicht mit den aktuellen Versionen.
Wie kommen Sie zu der Aussage. Welche rechtlichen Anforderungen sollen sich mit der aktuellen Version nicht umsetzen lassen?
Ganz einfach, hier wird von unendlich vielen Problemen mit Grundfunktionen berichtet. Auch von durch Lexware bestätigten Fehlern die oft nicht behoben werden. Da fehlt mir dann doch das Vertrauen.
Ja nicht selten ist da sicher auch der User Schuld aber es wird fälschlicherweise suggeriert "kauft die aktuelle Version und alles wird gut"
Andreas Husemann hat geschrieben:
Fr 16. Aug 2019, 10:32
Lutze hat geschrieben:
Do 15. Aug 2019, 19:58
Und aus eigener Erfahrung konnte das Finanzamt mit einer absolut aktuellen Software vor ein paar Jahren leider auch nichts anfangen.
Deshalb läuft jetzt auch bei mir immer noch eine Version aus 2016.
Das wäre in dem Fall aber das Problem des Prüfers.
Na prima, das sage ich ihm dann das nächste mal. Er kam sogar ein zweites mal um es noch einmal zu versuchen.
Andreas Husemann hat geschrieben:
Fr 16. Aug 2019, 10:32
Lutze hat geschrieben:
Do 15. Aug 2019, 19:58
Das soll keine Empfehlung sein es so zu machen wie ich aber ich finde das unnötige Panikmache.
Ihre Meinung. Ich habe es mehr als einmal erlebt, dass Kunden panisch und ganz dringend sofort ein Update brauchten.
Tatsächlich? Wenn ich das dringend brauche kaufe ich es einfach, lade es herunter da muss ich zu niemanden panisch hinrennen.
Andreas Husemann hat geschrieben:
Fr 16. Aug 2019, 10:32
Lutze hat geschrieben:
Do 15. Aug 2019, 19:58
Wenn das alles so wäre dann gehört in jedes Softwarepaket ein rechtssicheres Zertifikat zum Lieferumfang welches genau diese Rechtssicherheit bestätigt. Ja ich weiß hier wurde mal geschrieben man könne das irgendwo anfordern, aber warum versteckt man das wenn man es doch hat?
Dafür wird Lexware seine Gründe haben. Und der Link ist ja nicht wirklich versteckt.
https://www.lexware.de/gobd-testat-lexware-buchhalter/
Die Gründe zeigen sich wenn man den link genauer betrachtet. Bedeutet nämlich das dieses Testat praktisch nichts Wert ist.

Für Büro easy finde ich übrigens kein, möglich das ich zu doof bin, aber auch möglich das es keins gibt? Eventuell helfen sie mir mit einem link.

Eventuell können sie mir ja sagen was an der Version von Büro easy aus 2016 nicht korrekt ist, das muss ja damals auch den Regeln entsprochen haben, heute nicht mehr?