ODBC LX - Optimierung

Hier ist Platz für allgemeine Anfragen zu den Lexware Programmen, welche sich z.B. nicht auf einen spezifischen Bereich wie Rechnungswesen, Personalwesen, Auftragswesen etc. beziehen. (z.B. Fragen zu Datensicherung, Benutzerechte etc.)

Moderator: Steve Rückwardt

Antworten
Lars
lex-forum "Frischling"
Beiträge: 1
Registriert: Fr 2. Nov 2018, 19:40
Lexware-Software: Lexware Premium (2018 - 18.53)
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

ODBC LX - Optimierung

Beitrag von Lars » Fr 2. Nov 2018, 19:51

Hallo zusammen.

Habe ein massives Problem. Mein LX Premium läuft wie eine Wurst. Es dauert alles ewig. :oops:
Ich habe einen Windows 2012R2 DB Server + 3x Windows 10 Clients. Auf dem Server ist der LX Client auch installiert.
Nun habe ich unter LoGe zufällig diese Datenbankserverlatenz gefunden.
Da würde ich mich nicht mal drauf verlassen, bzw. würde mich gar nicht interessieren, wenn das LX nicht so laaahm wäre.

Frage ist:
Wie sind die korrekten, optimierten Werte für die Datenbankverbindung? Der Rest läuft wirklich ziemlich schnell da der Server auch ausreichend Bums hat!

Was habe ich bisher gemacht?
### ESET Virenscanner -> Ausnahmen gesetzt
Prozesse
C:\Program Files (x86)\SQL Anywhere 16\Bin32\dbsrv16.exe
C:\Program Files (x86)\Lexware\professional\2018\framework.exe
Pfade
C:\Program Files (x86)\SQL Anywhere 16
C:\Program Files (x86)\Lexware
### LxStart16.txt
Den Wert -c auf 3072M angepasst
### ODBC - LXSYDSN - 32-bit
Host die IP (statt Namen) vom Server gesetzt
DoBroadcast = No (da mehrere Netzwerkkarten, VPN)

Ich werde noch irre.
Der Latenzwert "sollte" ja bei irgenwas 0,30 bis 0,50 liegen, habe ich irgendwo gelesen.
Der Server zeigt bei der Latenzmessung einen Wert von 0,90 bis 1.xx. Das wäre noch Ok für mich.
Der/Die Clients liegen jedoch bei 4,80 bis 6,50 Latenz. Und das ist wohl zu viel.

Auf jeden Flall laufen die auch mistig. Kann mir jemand helfen, bitte?

Vielen dank, Lars

Online
Benutzeravatar
Steve Rückwardt
Administrator / Community Manager
Beiträge: 7418
Registriert: Di 27. Mai 2014, 18:33
Lexware-Software: siehe Signatur
Wohnort: Merseburg
Hat sich bedankt: 621 Mal
Danksagung erhalten: 657 Mal
Kontaktdaten:

Re: ODBC LX - Optimierung

Beitrag von Steve Rückwardt » Di 6. Nov 2018, 09:47

Hallo Lars,

herzlich Willkommen in der Community. :)
Lars hat geschrieben:Der/Die Clients liegen jedoch bei 4,80 bis 6,50 Latenz. Und das ist wohl zu viel.
Deutlich. Das spricht dafür, dass im Netzwerk etwas ausbremst. Schalte doch mal am Server und am Client Firewall ab und check die Werte dann nochmal. Sind Sie dann deutlich besser?
Beste Grüsse

Steve
lex-forum Team
_____________________________________________________________________________
genutzte Software: fo premium 2019 | FiMa 2020 | fo plus 2019
Win7 Pro, i5 3.2GHz, 32GB RAM, SSD

Dir hat die Antwort weitergeholfen? Das freut mich. Du kannst gern etwas Trinkgeld in den Hut werfen, wenn Du magst und lex-forum.net damit unterstützen. Vielen Dank. <3

Forenregeln | Feedback | Tipps für Foreneinträge

StefanX
lex-forum "Frischling"
Beiträge: 1
Registriert: Mi 22. Mai 2019, 10:55
Lexware-Software: Neue Steuerkanzlei
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: ODBC LX - Optimierung

Beitrag von StefanX » Mi 22. Mai 2019, 11:10

Hallo Zusammen,

@ Lars: Problem gelößt??

das oben beschriebene Problem trifft auf mich exakt auch zu.
Programm = Lexware Neue Steuerkanzlei.
Netzwerkumgebung 1 Server 9 Clients.

Gearbeitet wird mit Buchhaltung und Lohn & Gehalt.
Die Netzwerklatenz (Einsehbar bei Lohn & Gehalt) ist auch zwischen 4 und 6.
Beim Server/Client bei ca. 0,5.

Daher vermute ich, dass wie bereits beschrieben, irgendwas im Netzwerk blockiert.
Ansonsten laufen andere Anwendungen ohne Probleme im Netzwerk.

Das Problem verursacht die Lexware Elster Anwendung, welche im Lohn & Gehalt das Arbeiten unmöglich macht.
Wartezeiten von 5-15 min. bei Mandantenaufruf, da die ganzen Daten im Hintergund geprüft werden.
Ohne die Lexware/Elster Anwendung läuft alles Reibungslos.

Das Elster Modul verursacht zwar auch in Modul Buchhaltung kurzzeitige Wartezeiten, dies ist jedoch hinnehmbar. Wenn auch Verbesserungswürdig.
Das Problem wurde schon ausgiebig mit Lexware Kundenservice und verschiedenen externen IT- Dienstleistern versucht zu beheben.

Leider bisher ohne Erfolg.
Wie es halt so ist, der Lexware Kundenservice ist nicht bemüht und schiebt die Schuld auf die Netzwerkumgebung.
Ist auch richtig so, jedoch bin ich an Erfahrungswerten (probier mal dies oder das) interessiert.

Langsam glaube ich, dass die Neue Steuerkanzlei nicht für eine Mandantenzahl von ca. 200 und fortlaufend über 5 Jahre ausgelegt ist.


Bitte um Hilfe :)

Antworten
Forum unterstützen