Weltsparen, Zinspilot. Frage zur Anlage

Guten Tag Forumsgemeinde.

Wie führt ihr Konten bei z.B. Weltsparen oder Zinspilot im Finanzmanager?
Wird jede Anlage einzeln erfasst, also Festgeld Bank xyz?
Meine Idee: Anlage eines Wertpapierdepots „Weltsparen“ bzw. „Zinspilot“ und die angelegten Festgelder sind dann „Wertpapiere“, Nennwert 1. Dadurch könnte ich auf einen Blick das Gesamtengagement sehen, würde aber bei mehreren Termingeldern unübersichtlich bei den „Wertpapieren“ werden, wenn bei einer Bank mehrere Termingelder angelegt werden.

Bin für Anregungen dankbar.

Viele Grüße
Christian

Guten Tag nochmals.
Gibt es niemanden, der ein Konto bei z.B. Weltsparen oder Zinspilot führt und die Frage beantworten kann?
Bin für jede Anregung und ggf. für & wider dankbar.

Christian

Ich führe meine Weltsparen Anlagen getrennt als Offlinekonten. Schließlich liegt das Geld auch ggf. bei unterschiedlichen Banken, Weltsparen/Zinspilot ist nur der Vermittler weshalb ich diese Anlagen nicht als zusammenhängend betrachte.

Die (relativ seltenen) Ein- und Auszahlungen gehen dann sowieso über ein Onlinekonto (Giro), wo ich nur noch das richtige Ziel/Quellkonto wähle.

Ich sollte erwähnen dass ich keinerlei ETF- oder Fondanlagen bei diesen Anbietern führe (wie Weltinvest etc.), sodass ein Wertpapierkonto mangels Wertschwankungen für meine Zwecke keinen Sinn ergibt.

VG

1 „Gefällt mir“

Vielen Dank.

Bislang bin ich sehr inaktiv bei Zinspilot und habe nur ein Tagegeldkonto (was ggf. komplett verschoben wird) und wenige Festgelder bei unterschiedlichen Anbietern. Die Ursprungsüberlegung war die Zusammenfassung in der Übersicht. Depot-Konto Zinspilot: Wert: xxx EUR.
Sollte ich dort aber tiefer aufstellen und Festgelder sammeln, was theoretisch im aktuellen Zinsumfeld passieren könnte, dann würde die Führung als Depotkonto unübersichtlich werden. Daher habe ich nun auch das „Depot“ gelöscht und führe jede Anlage einzeln, zumal die Abwicklung sowieso immer über das eigene Giro geht. Ein echtes Konto „Zinspilot“ bzw. „Weltsparen“ mit eigenem Guthaben gibt es nicht.

Vielen Dank daher für die Antwort.
Dazu nun noch eine Ergänzungsfrage.
Angenommen, ich beginne Festgelder zu sammeln und habe irgendwann mehrere Termingelder bei einem Anbieter. Wie erfolgt die systematische Kontenbezeichnung? Bank XY, Festgeld 12M-1 ? Festgeld 12M-2 oder Bank XY Festgeld 12M 09-19; Festgeld 12M 10-19, usw.?

LG
Christian

Das ist natürlich ganz dir selbst überlassen; Ich würde dann tatsächlich die Fälligkeit in den Kontonamen nehmen, da diese Information am relevantesten ist solange das Festgeld läuft: Ich habe immer im Blick, wann das Geld wieder verfügbar ist bzw. wann ich rechtzeitig zwischen Wiederanlage und Auflösung wählen muss. Wann oder in welcher Reihenfolge die Konten eröffnet wurden interessiert ja dann eigentlich nicht mehr.

Bei mehreren Tagesgeldernkönnte ich mir alternativ auch zweckbezogene Bezeichner vorstellen, z.B. „Für Notfälle“, „Sparen für Weltreise“ etc. Ergibt natürlich nur Sinn wenn sie auch so verwendet werden.

VG
Ralph

1 „Gefällt mir“

Danke für den Hinweis. So werde ich meine Konten benennen.
Nicht „Bank Festgeld“ sondern „Bank 10-2020“ als Beispiel für die Endfälligkeit im Oktober 2020. Wenn das Geld dann verlängert wird, wird das Konto erneut umbenannte auf den neuen Fälligkeitstermin.

Bei Tagegeldkonten sehe ich für mich keine Notwendigkeit, da ich eigentlich nur wenige aktiven Konten und max. 1 Konto je Bank habe.

Viele Grüße
Christian