Wareneingang / Eingangsrechnung erfassen / buchen

Hallo,

was genau ist der Unterschied ob ich die Rechnung eines Lieferanten als Wareneingang oder als Eingangsrechnung verbuche (von der „Logik“ und von den Abläufen / ggf. Abhängigkeiten in der Wawi Pro)?

Die zweite Frage bezieht sich auf die Erfassung an sich: Bei der Erfassung wird ja eine Belegnr (zB ER-Nr) vergeben - standardmässig .
Ich habe bisher hier aber immer die tatsächliche Rechnungsnr des Lieferanten eingetragen - damit ich nacher in der Übersicht und später in der Buchhaltung sehen kann, um welche Rechnung es sich handelt (oder auch danach suchen). Ist das so korrekt? Gibt es dabei Dinge zu beachten?
zB dachte ich man muss für die Buchhaltung die Belege durchnummerieren - und war der Meinung das würde Lexware dann unabhängig von der Belegnr machen - also zB die Rechnung RG2334 ist dann aber der Buchhaltungsbeleg/nr 5 oder 2015005 etc.? Scheint aber nicht so zu sein oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Hallo hm0,

Wareneingang ist quasi der Lieferschein, Eingangsrechnung dann eben die Rechnung. Du kannst auch nur letzteres für die Buchhaltung nutzen, sofern dies denn gewünscht ist.

Das kannst Du so machen, dafür ist es nur nicht gedacht. :slight_smile: Probleme bekommst dann z.B. wenn Du die gleiche Nummer bei einem anderen Lieferantenbeleg auch hast, denn die gleiche Nummer kann nicht zweifach vergeben werden. Zudem ist das Ganze am Ende auch etwas durcheinander, finde ich.

Schau Dir mal http://lex-blog.de/2015/03/11/eingangsbelegnrlx-pro/ an. Damit wäre Dein „Problem“ lösbar und Du kannst die automatische interne Nummer von Lexware einfach von sich aus hochzählen lassen.

Also die Nummer, welche unter der Auftragsnummer eingetragen ist (entweder manuell von Dir Dir oder automatisch hochgezählt) wird bei automatischer Übertragung an den buchhalter pro auch bei Belegnummer eingetragen. Dies wäre dann auch ein weiteres „Problem“, da ich das in der Buchhaltung als absolutes Durcheinander empfinde, wenn Du hier manuelle Nummern einträgst. Diese sind ja selten alle gleichlang und schon gar nicht aufsteigend. Das kann man natürlich manuell überschreiben, was jedoch wieder mehr Arbeit macht.

uff … was mach ich jetzt mit den Rg die ich bereits so erfasst habe (sind schon in OP)? So lassen und künftig besser machen?
Was das Tool angeht: ok, Freifelder kann ich wohl verwenden (waren erst nicht aktiv). Was ich mich aber frage: da wird ja wohl etwas an der DB modifiziert: zerschiesst mit das nächste Lexware-Update die Änderungen nicht? Bzw. woher weiss ich dass das mit künftigen Versionen kompatibel bleibt?

Nur mal so am Rande … mich wundert, dass bei einer Software die so lange am Markt ist so etwas nicht standardmässig vorgesehen ist. Wie machen das Andere (zb du)? Ist das nicht Standard, dass die orignal Rechnungsnr im Buchungstext auftaucht?

Hallo hm0,

viel mehr bleibt Dir hier dann auch leider nicht übrig. :frowning:

Korrekt, es handelt sich hierbei um eine direkte Änderung in der Datenbank. Bevor Du Dir eine neue Lexware Version holst vorab erkundigen, ob für diese Änderung eine Aktualisierung/Anpassung für die neue Version notwendig ist. Wenn ja, gibt es dies in der Regel zu einem vergünstigten Update-Preis.

Naja, was standardmässig ist und was nicht ist doch relativ. :slight_smile:

Ich selbst buche nicht automatisch sondern manuell. Ist ein rein persönliche Entscheidung und hat ein klein wenig was mit meinem Kontrollzwang zu tun. Davon abgesehen buche ich nicht mit OPs, was die Arbeit doch etwas vereinfacht (aus meiner Sicht). Daher kommt die Nummer bei der Buchung in den Buchungstext. :slight_smile: Hilft Dir jetzt zwar nicht wirklich, aber Du hast gefragt. :wink: