Rechnungsstellung für schweizer Kunden

Hallo und guten Tag,

ich arbeite schon seit einigen Jahren mit Faktura & Auftrag und versuche gerade eine Rechnung für einen schweizer Kunden zu erstellen - also ohne 19% Märchensteuer.
Leider klappt dies wohl nicht so, wie ich es mir vorstelle, deshalb möchte ich hier um Hilfe bitten.

Man kann ja bei den angelegten Kunden unter Rechnungsstellung das Häckchen bei steuerbare Umsätze entfernen. Ich möchte oder soll - gemäß meinem Steuerberater - aber noch einen Verweis auf der rechnung platzieren in Form von „Nicht im Inland steuerbare Leistungen“.
Dies ist aber offensichtlich nciht so einfach und die Frage daher, wie ich das wohl hinbekommen kann?

Muss ich dazu ein neues Formular anlegen und den Text dann direkt hinterlegen? Und wenn ja gibt es eine Möglichkeit, dass ich einen ggf. auch mehrere Kunden mit einem bestimmten Formular verknüpfen kann oder evtl. umgekehrt, ein Formular bei verschiedenen Kunden hinterlegen?

Ich würde mich sehr über Tipps, Infos und Hilfen freuen.

Vielen dank schon jetzt.

Hallo,

eine Rechnung über was? Lieferung oder Leistung?

Man kann ja bei den angelegten Kunden unter Rechnungsstellung das Häckchen bei steuerbare Umsätze entfernen. Ich möchte oder soll - gemäß meinem Steuerberater - aber noch einen Verweis auf der rechnung platzieren in Form von „Nicht im Inland steuerbare Leistungen“.

wenn es sich um eine Lieferung handelt, ist der Satz des Steuerberaters falsch, denn dann wäre es nicht „im Inland nicht steuerbar“ sondern schlicht „steuerfrei (Ausfuhrlieferung)“.

Hallo,

Zunächst geht es rein nur mal um erbrachte Arbeitsleistungen.

Wobei es evtl. zu einem späteren zeitpunkt auch um Lieferungen von Waren (Hardware) gehen könnte.

Hallo,

Zunächst geht es rein nur mal um erbrachte Arbeitsleistungen.

dann gilt hier - obwohl die Schweiz nicht zur EU gehört - die 13b-Regelung (Reverse-Charge). Meines Wissens wird dieser Sonderfall nicht „einfach“ in F+A unterstützt. Also, Häkchen raus bei „steuerbare Umsätze“. Dann eine UStID eintragen. Die gibt es in der Schweiz nicht, daher muss ein Dummy her. Einfach „ATU“ eintragen. Dann kommt zwar eine Hinweismeldung (Nummer falsch), aber es öffnet sich das Feld „13b sonstige Leistung“, wo ein Häkchen rein muss.

Wobei es evtl. zu einem späteren zeitpunkt auch um Lieferungen von Waren (Hardware) gehen könnte.

dafür muss die UStID wieder raus, weil es eine normale Ausfuhrlieferung ist. Mit UStID wäre es (fälschlich) eine EU-Lieferung.

Und so einen Zusatztext benötigt man nicht?

der kommt bei dieser Einstellung automatisch: Bei den vorgenannten Leistungen handelt es sich um sonstige Leistungen EG nach §13b UStG. Der Leistungsempfänger schuldet die Umsatzsteuer. Es gilt die Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers (Reverse-Charge).

2 „Gefällt mir“

Okay verstanden vielen Dank.
Noch eine Frage dazu - für das ausländische Unternehmen im Bereich Rechnungsstellung als UStID Dummy ATU ist das etwas besonderes oder einfach nur eben damit etwas drin steht? Hat keine weitere Bedeutung?

Hallo,

Das „ATU“ steht eigentlich für eine Österreichische UStID. Es muss grundsätzlich eine gültige UStID drin stehen. Da die Schweiz keine UStID (im Sinne der EU) hat, muss man etwas tricksen, um das Feld „Sonstige Leistung“ beschreibbar zu machen. Eigentlich hat Lexware damit erreichen wollen, dass man nicht das Häkchen setzt und keine UStID einträgt. Und dann kam die Schweiz, und schmeißt wieder alle Gedanken übern Haufen…

Ich komme mir manchmal bei der Schweiz vor, wie im Vorwort von Asterix :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Okay, dann nochmals vielen dank dafür.

Ich wohne ja im Grenzland dazu und kann nur sagen definitiv!