Rechnungen automatisch als bezahlt markieren?

Guten Abend liebe Nutzer,

ich würde gerne von Sevdesk zu Lexoffice wechseln, dabei müssen wir allerdings auch alte Rechnungen mitnehmen. Konkret geht es um ca. 70.000 Rechnungen, diese werden über die Lexoffice Shopify App nachträglich importiert.

Muss ich nun alle Rechnungen händisch als bezahlt markieren? Ich habe kurz ausgerechnet das dies ca. 2 Wochen dauern würde, wenn ich ununterbrochen klicken würde.

Gibt es da einer Lösung, die meiner Fingergesundheit etwas zuträglicher ist?

Wenn Lexoffice keine Lösung dafür bietet, kennt jemand ein Buchhaltungsprogramm, wo so etwas möglich ist? Wie gesagt, wir wollen gerade wechseln und suchen ein gutes Buchhaltungsprogramm, was die Arbeit erleichtert (und nicht neue Arbeit fabriziert).

Viele Grüße!

Hi und herzlich Willkommen in der Community. :slight_smile:

Warum ist das ein MUSS?

Dieses Volumen umfasst welchen Zeitraum?

Wirklich smart und out of the box schwierig. Wenn ich aber den Grund für das MUSS und den Zeitraum besser verstehe, findet sich evtl. auch ein Weg.

Hallo Steve,
danke für deine Antwort.
Das ist ein Thema, welches eher unseren Steuerberater angeht, diesen Wechseln wir momentan auch. Leider ist dieser etwas langsam gewesen, deshalb brauchen wir alle Rechnungen, der Zeitraum umfasst 12 Monate.
Ich habe gerade probiert Paypal einzubinden, klappt auch nicht mit Lexoffice, dort steht ein Fehler, weil es auch dort zu viele Daten gibt.

Ist Lexoffice für solche Daten nicht ausgelegt? Etwas verwunderlich, denn im Onlineshopbereich sind doch solche Datenmengen nicht ungewöhnlich.

Nimmt man dann generell andere Buchhaltungsprogrmame, wenn ja, kannst du mir eines empfehlen?

Das Volumen ist üblich? Also Ihr macht mindestens 60.000-70.000 Belege pro Jahr? Denn dann ist lexoffice eher nicht geeignet.

Das kann ich so pauschal nicht bestätigen., Nicht jeder Onlineshop macht diese Menge an Belegen. Auch da ist die Range von… bis… sehr vielfältig. Hier bitte immer Kosten-/Nutzenrechnung berücksichtigen. Auch lexoffice hat Grenzen und sinnvolle Nutzungszenarien und weniger sinnvolle.

Entschuldige ich meine Rechnungen, nicht Belege, Blege haben wir ca. 1000 pro Jahr.
Was wäre denn dann für uns besser? Sevdesk scheint auch nicht damit klar zu kommen.

Hm, wie unterscheidest Du das? Also ein Beleg ist für mich ein Lieferschein, eine Rechnung, eine Rechnungskorrektur, eine Gutschrift…

Kann man schwer pauschal beantworten, da hängen ja viele Aspekte dran, nicht nur die Menge der Belege.

Verständlich, da die Zielgruppe sowohl von sevdesk wie auch lexoffice eher Einzelunternehmen, Kleinunternehmen, Freelancer etc. sind.

ok, dann wird es für mich Verständlicher. Ich habe immer gedacht das Sevdesk und Lexoffice auch von z.B. Shopifystores verwedet wird. Gerade bei Kleinpreisigen Produkten sind jetzt Datensätze von über 30.000 pro Monat nicht viel. Aber man lernt nie aus, dann werde ich mich an einen Anbieter wenden, der mit der Menge an Buchungen zurecht kommt. Schade das du keinen Tipp hast, hat jemand anders vielleicht einen Anbieter, der für mittlere Unternehmen nutzbar ist?

Das ist kein böser Wille. Eine seröse Beratung oder Empfehlung lässt sich hier nicht pauschal treffen. Was genau wird gemacht, welche Schnittstellen werden genutzt, welches Auftragsvolumen, welche Plattformen jetzt und zukünftig interessant… Es gibt mit Haufe X360 eine professionelles ERP-System, was sicherlich mit solchen Volumina umgehend kann. Das ist aber auch preislich eine etwas andere Liga, sowohl bei den einmaligen wie auch den laufenden Kosten.

Bei grundlegendem Interesse, kannst Du mich gern kontaktieren.

das wollte ich auch nicht unterstellen, ich Danke dir für die Beratung und deine Tipps, das hilft in jedem Fall schon weiter! Haufe X360 sieht gut aus, aber wir brauchen eben „nur“ die Buchhaltung, keine Warenwirtschaft usw.

Ok, da könnte FiBuData evtl. passend sein. Auch hier gern mit uns Kontakt aufnehmen (Link siehe oben), wenn das für Euch interessant ist.