Op-Listen-Salden stimmen nicht mit Konten 1600/1400 überein

Hallo zusammen!

Jahrelang habe ich bei den OP-Listen Lieferanten und Debitoren eine gleichbleibende Differenz zu den Referenzkonten 1600 und 1400 durchgezogen und geduldet, da ich diese ja nicht selber ausbuchen kann.

Beim Abgleich des Jahres 2023 ist die Differenz im Kreditorenkonto nun aber noch sehr viel größer geworden, was mich sehr wundert und besorgt. Also stimmen die Salden der OP-Listen Kreditoren / Debitoren nicht mit den Salden der Sachkonten 1600 und 1400 überein.

Lexware sagt, dass dies auch nicht relevant sei, da die Summen und Saldenlisten der Debitoren / Kreditoren ausschlaggebend sind. Die Salden der OP-Listen würden anders berechnet … Nach meinem Verständnis, und auch das meines Steuerberaters müssten die OP-Listen aber mit den Konten übereinstimmen. Ich kann das ja auch gar nicht buchen. Wenn ich die Kreditoren, wie auch immer, bebuche, bebuche ich automatisch ja auch die Sachkonten.

Kann mir da jemand weiter helfen?

Viele Grüße, Barbara

:memo: @Steve: Anpassung der Lesbarkeit durch hinzufügen von Absätzen

Hi,

mögliche Ursachen für die Abweichung findest Du hier:

Solltest Du es selbst nicht „auflösen“ können, dann bitte an die Lexware Hotline wenden. Von da aus kann man bei Bedarf via Fernwartung mit auf den PC schauen um das zu analysieren.

Gib hier gern Rückmeldung, wenn es geklärt ist.

Vielen Dank.

Hallo Steve, danke für deine Anrwort. Tatsächlich hatte ich schon einen Lexware-Mitarbeiter via Teamviewer auf meinem Rechner. Dieser meinte, dass buchhalterisch gesehen alles richtig wäre, da die Summen- und Saldenlisten der Kreditoren und Debitoren mit den Sachkonten 1600 und 1400 übereinstimmen würden. Die OP-Listen-Summen würden eben anders berechnet , was sich offensichtlich aus den Tatsachen des von dir weitergeleiteten Links ergibt. Da ich aber schon sehr lange mit Lexware arbeite und noch nie solch eine Differenz hatte, wundert mich das doch sehr. Leider weiß ich ja auch gar nicht, um welche offenen Posten es sich handelt (bei der großen Menge), die diese Differenz verursachen, sodass ich die o. g. Tipps gar nicht ausführen könnte. Viele Grüße, Barbara

Verstehe. Leider muss ich hier auch passen. Herausfinden lässt das vermutlich nur, wenn an hier tatsächlich viel manuelle und aufwändige Prüfung der Listen durchführt.

Das können wir via Forum so nicht leisten. :frowning:

Eine kleine Bitte: bist Du so nett und nutzt hin und wieder die Enter-Taste? :slight_smile: Es liest sich leichter, versteht sich wenn der Text Absätze hat und damit hilft es sich auch leichter.
Danke.

1 „Gefällt mir“

Ah, ok.
Wusste nicht, dass ich das muss …:wink:
Danke für deine Hilfe. Ich schaue mal, was ich jetzt damit mache.
Wahrscheinlich muss ich es jetzt so lassen. Muss ich nur dem Steuerberater erklären.
Grüße, Barbara

Müssen nicht, aber es liest sich eben besser, wenn… :slight_smile:

Ich schliesse mich Steve an.

Es ist mühselig, aber du müsstest alle Buchungen manuell abgleichen.

Das Gute ist, du kannst aus Lexware die Konten in Excel aufrufen und abgleichen. So geht das noch recht schnell.

Danke dir. Ich schaue mal …
Was wäre, denn, wenn ich das nicht mache?
Wäre das buchhalterisch trotzdem in Ordnung? LG Barbara

Hallo Barbara1,

der Wert auf den Sachkonten 1400 und 1600 ist nur eine Addition aller einzelnen Debitoren- und Kreditorenkonten. Das stimmt immer.

Die offenen Beträge der einzelnen Debitoren- und Kreditorenkonten in der OPOS-Liste müssen mit deinen Debitoren- und Kreditorenkonten in der Summen- und Saldenliste übereinstimmen.

Abweichungen der OPOS-Liste zu den Konten in der SuSa können sich ergeben, wenn zum Beispiel EB-Werte manuell nachgetragen wurden. Diese erscheinen dann in der OPOS-Liste; gehören aber dort nicht hin und müssen über „Buchen“, „Offene Posten abgleichen“ „Rücksetzen“ aus der OPOS-Liste wieder entfernt werden.

Wie schon Buchhaltung geschrieben hat, müssten alle Buchungen manuell abgeglichen werden. Wenn du jedoch eine Differenz schon seit Jahren hast und extrem viele offene Posten, dann wird es schwierig. Eventuell hilft hier nur ein „Neustart“, indem du neue Debitoren- und Kreditorenkonten anlegst und neue Rechnungen auf diese Konten buchst und abgleichst und alte Zahlungen gegen die alten Konten abgleichst. Wenn dann das Konto in der SuSa ausgeglichen ist (also Null) und immer noch ein Wert in der OPOS-Liste erscheint, dann könnte das OPOS-Konto wie oben beschrieben auf Null zurückgesetzt werden.

Differenzen bitte nicht über Jahre mitschleppen; spätestens beim Jahresabschluss müssen diese Konten übereinstimmen.

Viel Erfolg

Ute

Hallo Ute! Danke für deine ausführliche Antwort.
Ich habe allerdings manuell keine EB-Werte gebucht und ich habe auch keine Lieferanten-OP’s die ich bei der Funktion OP abgleichen ausbuchen bzw. Rücksetzen oder sonstwie abgleichen könnte. LG Barbara