Neuling sucht antworten

Guten Abend

Ich stehe kurz vor der Unternehmungsgründung und bin händeringend auf der Suche nach einem geeigneten Buchhaltungsprogramm für die doppelte Buchführung . Nach einer mehr oder weniger intensiven Recherche sagt mir Lexoffice am meisten zu. Nur bin ich mir unsicher ob es die notwendigen Anforderungen tatsächlich erfüllt: doppelte Buchführung , Anbindung an ein Onlineshop mit wiederkehrenden Rechnungen, Nutzung mit Mac ( am Telefon hieß es nein , 30 Tage cloudbasierte Testversion läuft jedoch auf Mac…) UST VA, usw…. Ich sehe nirgends ein Eindeutiger Verweis das Lexoffice die doppelte Buchhaltung erledigt. Es steht nur Buchhaltung und ich brauche aber dringend die doppelte! Steuerberater nehmen keine Mandanten mehr an, nicht mal wenn ich alles außer die Schlussbilanz selber erledige . Jedoch ist es mir von enormer Wichtigkeit das zumindest die Dinge die innerhalb eines Jahres geschehen von mir selber erledigt werden kann. Schlussbilanz etc. Soll dann ein Steuerberater erledigen, wenn ich denn einen finde… hoffe ihr könnt mir helfen bzw Ratschläge erteilen.

Hi und herzlich Willkommen in der Community. :slight_smile:

Bedingt über diverse Lösungen von Lösungspartner:innen, die Anbindungen an lexoffice geschaffen haben.

Amüsant. Ist es doch eine browserbasierte Cloudlösung. :slight_smile: Klar läuft die auch auf Mac.

Was genau verstehst Du denn unter doppelte Buchhaltung? Es gibt unterschiedliche Definitionsansätze, grundlegend ist meist die Buchung an Soll und Haben gemeint. Das erfolgt in lexoffice.

1 „Gefällt mir“

@Buchal meint wohl die Doppelte Buchführung :slight_smile:

Für Kapitalgesellschaften ist lexoffice nicht wirklich geeignet, da fehlt an vielen Stellen noch Funktionalität. Bilanz soll wohl auch schwierig sein.
Ich denke im Lexware Bereich bei den Desktopanwendungen wirst du besser aufgehoben, da kann dir aber Steve mehr erzählen.

1 „Gefällt mir“

Genau das meine ich. Die Bilanz etc soll dann der Steuerberater machen (UG) alles andere will ich selber machen. Lexoffice soll an mein Onlineshop angebunden werden mit den verschiedenen üblichen bezahlsystemen.

Wenn Lexware genauso benutzerfreundlich mit dem Belegscanner, automatisierungsgrad usw. ist, werde ich dann wohl darauf zu greifen müssen.

Jetzte sehe ich das Lexware nicht auf dem Mac lauft. Ein Win- Simulator will ich auch nicht drauf installieren. :frowning:

Ich kenne Unternehmen, die auch mit Bilanz lexoffice nutzen. Das Steuerbüro macht dann den Rest und „bessert“ das aus und ergänzt, was lexoffice nicht kann.

Für Bilanz wirst Du mit Cloudlösungen wenige gute Lösungen finden, denke ich.

Dann ist Lexware mit den Desktop-Lösungen leider nicht für Dich gemacht. :frowning:

1 „Gefällt mir“

Ok danke für die schnelle Antwort.
Also ist dann Lexoffice wohl die beste Wahl. Andere Anbieter kommen nicht frage , die habe ich nach der Installation gleich wieder rausgeworfen.
Ich muss dann nur noch ein Steuerberater finden der den Rest erledigt.

Hallo Buchal,
wir arbeiten nun den 3. Monat mit lexoffice (hatten vorher ein Lexwareprogramm).
Unsere Erfahrungen:

  1. Doppelte Buchführung: Ja, funktioniert (aber Buchaltungskenntnisse wünschenswert)
  2. UStVA: Ja, ist vorhanden und funktioniert
  3. Schnittstelle zum Steuerberater ist vorhanden
  4. Ärgerlich: Lexoffice bietet weder im SKR 03 noch im SKR 04 einen vollständigen Kontorahmen. Es fehlen ein paar Konten, die wir z.B. für unser Geschäft brauchen, die lexoffice aber nicht anbietet. Eigene Konten können nicht angelegt werden. Wir buchen diese Geschäftsvorfälle auf einem neutralen Konto zwischen, z.B. 1590, notieren diese Fälle in einer Exceltabelle und teilen das dann am Jahresende unserem StB mit, damit der das in DATEV auf die richtigen Konten umbucht.
  5. Auch nicht schön: Lexoffice macht Werbung mit Aussagen wie „Vergessen Sie Buchhaltungskenntnisse“. Diese Aussage ist unseres Erachtens ziemlich irreführend. Bei den Ausgangsrechnungen klappt das gut, bei 9 von 10 Eingangsrechnungen nicht, da kriegst Du die korrekte Kontierung nur mit eigenen Buchhaltungskenntnissen hin. Wenn Lexoffice für die Eingangsrechnung keinen korrekten Kontierungsvorschlag machen kann, klickst Du nicht die Dir vielleicht bekannte Kontonummer (z.B. 3123) an, sondern hangelst Dich über einen „Kategoriebaum“ zu dem gewünschten Konto hin (im Falle von Konto 3123 heißt der zu wählende Weg im Kategoriebaum 1. Klick „Fremdleistungen“ - 2. Klick „Fremdleistungen 13b“. Damit wird die Eingangsrechnung dann auf dem Konto 3123 gebucht. Wie kannst Du das ohne Buchhaltungskenntnisse managen? Bei uns sind diese Kenntnisse Gott sei Dank vorhanden.
  6. Da Ihr erst vor der Unternehmensgründung steht, fällt ein weiterer Punkt, der bei uns eine Rolle spielte, nicht ins Gewicht. Wir existieren schon viele Jahre und hatten daher zum Zeitpunkt des Übergangs (31.03. - 01.04.23) natürlich eine umfangreiche Buchhaltungshistorie. Diese kann nicht nach lexoffice überspielt werden, was ein paar weitere Probleme geschaffen hat, die wir inzwischen mühsam gelöst haben.
    Fazit: Als Unternehmensgründer gut geeignet mit ein paar Einschränkungen, die man mit vorhandenen Buchhaltungskenntnissen aber gelöst bekommt.
2 „Gefällt mir“

Dieses Thema wurde automatisch 90 Tage nach der letzten Antwort geschlossen. Es sind keine neuen Antworten mehr erlaubt.