Netto neben Brutto auf Artikelebene auf Rechnung

Hi,

gibt es eine Möglichkeit, die Artikelpreise in Brutto und zusätzlich in Netto auf der Rechnung auszuweisen?

Ich habe folgendes Szenario:
Ich verkaufe über einen Shopware Webshop, ebay und Amazon. Ich habe B2B als auch B2C Kunden. Alle 3 Verkaufssysteme berechnen die Mehrwertsteuer vertikal, d.h. pro Artikel, dann wird gerundet und zusammengerechnet.

Viele B2B Kunden möchten aber eine Rechnung mit Netto-Artikelpreisen. Wenn ich nun Lexware auf Netto umstelle, wird die Mehrwertsteuer auf der Rechnung horizontal berechnet. Da viele per PayPal zahlen ist das nervig bis anstrengend, wenn es ständig zu Cent-Abweichungen im Rechnungsbetrag kommt, alleine, weil die automatische Zuordnung der Zahlungen in der Buchhaltung dann nicht mehr funktioniert.

Am einfachsten wäre es daher für mich, wenn auf Artikelebene Brutto- und Nettopreis auftauchen. Oder ihr wisst einen anderen Weg, den ich übersehe :wink:

Hallo,

ja, wenn die Reihenfolge eingehalten wird.

  1. Möglichkeit: Grundsätzlich erfolgt ein Gesamtpreis inkl. MWSt mit dem Ausweis der jeweils angefallenen MWSt unterhalb des Gesamtbetrages der Rechnung mit einem Satz: "Der Gesamtbetrag setzt sich aus Netto xx € zuzüglich x % MWSt = xx € zusammen.

Dazu ist in den Firmeneinstellungen (das gilt dann für sämtliche Rechnungen der FA.) unter Firma bearbeiten - Karte Fakturierung -
die Einstellung auf „Preisangaben bei der Auftragserfassung“ auf „Brutto“ einzustellen anstatt auf „Netto“.

  1. Möglichkeit: Sie legen sich ein zweites Rechnungsformular an mit den entsprechenden Spalten. Dann sollte aber in den Firmeneinstellungen die Preisangabe bei der Auftragserfassung auf „Netto“ eingestellt sein.
    Ändern oder Anpassen eines Rechnungsformulars - unter Fakturierung - Berichte - Aufträge und mit „Enter“ bestätigen
    Auswahl eines anderen Standard-Formulars: z.B. „Standard, Art.Nr., Ust, Kopf,Fuß“
    Falls diese Auswahl nicht passen sollte können noch weitere Einstellungen unter Formularverwaltung vorgenommen werden.
    Formulardatei bearbeiten unter dem Unterpunkt Tabelle können weitere Einstellungen vorgenommen werden (Gibt zahlreiche Einstellungsvorschläge)
    und speichern.

Viel Spaß bei den Einstellungen.

Hi,

das trifft es glaube ich nicht…

Zu Deinem 1.)
Richtig, aber wenn es mehrere Artikel sind, gibt es nur einen „Gesamtnettopreis“, nicht pro Artikel. Ich brauche ihn aber pro Artikel.

Zu Deinem 2.)
Beim Formular „Standard, Art.Nr., Ust, Kopf,Fuß“ taucht dann der Artikel auf, der Preis (Brutto oder Netto), unter „USt.“ der Satz (19 %) und bei „Gesamtpreis“ wieder der Preis (Brutto oder Netto).

Ich bräuchte hinter dem Artikel einen Aufbau „Nettopreis“ (Netto), „USt.“ (19 %) und „Bruttopreis“. Und zwar eben pro ARTIKEL.

Hallo,

geht es nur um den Einzelpreis? Man könnte in Brutto fakturieren und den Einzelpreis durch 1,19 (bzw. den entsprechenden Steuersatz) teilen. Problematisch wird es, wenn Sie auch den Zeilen-Gesamtpreis, sowie den kompletten Steuerblock in Brutto und Netto dargestellt haben möchten.

Ich verkaufe über einen Shopware Webshop, ebay und Amazon. Ich habe B2B als auch B2C Kunden. Alle 3 Verkaufssysteme berechnen die Mehrwertsteuer vertikal, d.h. pro Artikel, dann wird gerundet und zusammengerechnet.

das ist nicht vertikal, sondern horizontale Steuerberechnung - eine in Deutschland eher unübliche, aber zulässige, Methode.

Viele B2B Kunden möchten aber eine Rechnung mit Netto-Artikelpreisen. Wenn ich nun Lexware auf Netto umstelle, wird die Mehrwertsteuer auf der Rechnung horizontal berechnet. Da viele per PayPal zahlen ist das nervig bis anstrengend, wenn es ständig zu Cent-Abweichungen im Rechnungsbetrag kommt, alleine, weil die automatische Zuordnung der Zahlungen in der Buchhaltung dann nicht mehr funktioniert.

Lexware wendet bei Netto-Fakturierung die übliche vertikale Steuerberechnung an.

Egal wie man rechnet, wird es bei der Multiplikation immer zu Zahlen kommen, die gerundet werden müssen. Dadurch wird es auch immer zu Rundungsdifferenzen kommen. Und eine ggf. abweichende Darstellung auf dem Formular ändert die Darstellung im Programm nicht und so wird es auch bei den Rundungsdifferenzen in der Buchhaltung bleiben.

Hallo Udo,

entschuldige bitte, Du hast vollkommen recht, ich habe die horizontale und vertikale Berechnung vertauscht. Und ja, Lexware verwendet bei der Netto-Fakturierung die üblichere vertikale Berechnung an. Und da kommt die Abweichung, da Shopware bei Nettopreisen horizontal berechnet.

Wenn dann der Kunde in Shopware mit PayPal am Ende der Bestellung zahlt, kommt es zu den Abweichungen zur Lexware Buchhaltung. Der Kunde will am liebsten eine „Netto“-Rechnung mit den Netto-Artikelpreisen. Aber wenn ich Lexware vor dem Bestell-Import auf „Netto“ umstelle, sieht der Kunde zwar seine Nettoartikelpreise schön auf der Rechnung, aber dann wird die Gesamtsumme anders berechnet. Habe ich „Brutto“ in Lexware vor dem Bestellimport eingestellt, so stimmt zwar die Gesamtsumme der Rechnung (sehr vorteilhaft). Nur sieht der Kunde die Nettopreise der Artikel nicht.

Der Einzelpreis netto würde mir schon reichen. Wie teile ich denn aber auf dem Formular den Bruttopreis durch 1,19? :open_mouth: Das würde mir vollkommen reichen, denn dann würde ja der Kunde bei der Brutto-Fakturierung den Netto-Artikelpreis sehen können.

Hallo,

Dazu muss man das Auftragsformular im Quelltext bearbeiten. Bitte arbeiten Sie sich in die Formularsprache ein. Hilfe dazu finden Sie direkt im Programm DruckNT unter Hilfe. Außerdem gibt es unter http://lex-blog.de/2015/03/17/lexware-formulare-anleitung-zur-aenderung-im-quelltext/ weitere Hilfe.

Können oder wollen Sie das nicht selbst durchführen, können Sie über http://lex-blog.de/formularanpassung/ einen Kostenvoranschlag anfordern.

Ahhh, perfekt, danke!

Ich hab das zwar noch nie probiert, aber da sollte ich mich einarbeiten können… danke für den Hinweis! Mal schauen, was das rauskommt :mrgreen:

So, hat schon hingehauen :smiley: 1.000 x Dank noch mal an Dich, Udo!