Migration EÜR / Bilanz

Guten Tag Zusammen,

wir verwenden FO Premium und mein Thema betrifft sowohl Buchhaltung als auch Warenwirtschaft.

Wir müssen leider rückwirkend zum 01.01.2014 die Gewinnermittlungsart von EÜR auf Bilanzierung umstellen.
Ich habe schon herausgefunden, dass man das nicht in den Optionen einfach ändern kann und man eine neue Firma anlegen muss.
Soweit so gut.

Wir wollen natürlich nicht bei 0 wieder anfangen.
Kann ich eine Firma mit erstem Buchungsjahr 2014 und Bilanzierung anlegen und die Daten aus der alten Firma übernehmen?
Welche Sachen kann man nicht mit übernehmen?

Mir geht es um
Kunden…hier natürlich verbunden mit Debitorenkonto / Kostenstelle
Artikel…Artikelgruppen und Erlöskontenzuordnung…Seriennummern und Lagerbuchungen
bislang geschriebene Aufträge, Rechnungen Lieferscheine etc.

Am besten wäre jetzt noch, wenn man die Buchungssätze ex- und importieren könnte.

Wieso kann man die Gewinnermittlung eigentlich nicht ändern?
Mein Steuerberater sagte mir, dass das in seinem DATEV (wo er meine Daten importiert) nur ein Mausklick wäre…
Es gibt nicht zufällig ein Drittanbietertool, was das in meiner Lexwaredatenbank erledigen könnte?

Ich hoffe, mir kann jemand helfen?

Lg
ks

Mir wird gerade klar, wie umfangreich das wird, wenn man eine neue Firma anlegen muss.
Die Abo-Aufträge müsste ich zum Beispiel auch alle neu anlegen.
Ferner verliere ich sämtliche Statistiken…unter ‚Kunden‘ wahrscheinlich auch die Info Artikelbezug…

Man man man, ich sag ja immer: Lexware ist ein tolles Programm, solang man sich über die Grenzen des Funktionsumfangs bewusst ist…aber ganz ehrlich: wenn ich dadurch echt alle meine Daten verliere, ist das ganz schön … :astonished:

Hallo support_ks,

ja, kannst Du machen. Ich würde jedoch als ersten Buchungsjahr 2013 anlegen. Da stört nicht und Du kannst ggf. Vorjahressalden erfassen.

Debitoren und/oder Kreditoren kannst Ex- und wieder importieren.

Artikel und Warengruppen inkl. der Konten kannst Du ebenfalls ex- und wieder importieren. Seriennummern und Lagerbuchungen werden nicht exportiert, können demnach auch nicht importiert werden.

Export geht zwar via Tool (http://lex-blog.de/2015/04/09/ascii-export-lexware-inkl-auftragspositionen/), aber ein Import ist nicht möglich.

Das geht siehe http://lex-blog.de/2010/04/30/thema-datev-export-aus-lexware-buchhalter/ und http://lex-blog.de/2010/07/31/thema-datev-import-in-lexware-buchhalter/

Einen genauen Grund kann ich Dir nicht sagen, es besteht jedoch in einigen Punkten schon ein Unterschied zwischen EÜR und Bilanz. Daher ist eine one-Click-Umstellung hier wohl doch eher nicht vorgesehen.

Dass dies Datev kann mag sein, aber hier ist eben doch auch zwischen den Zielgruppen zu unterscheiden und sicherlich auch im Preis. :slight_smile:

Es war offenbar auf jeden Fall schon mal Thema bei mehreren User-Treffen und ist derzeit im Status vorläufig abgelehnt: lexwish.de steht zum Verkauf

Tool eher nicht, aber ggf. kann dies auf Umsetzbarkeit durch Bearbeitung der Datenbank prüfen. Bei Interesse hierzu bitte über http://lex-blog.de/kontakt mit Betreff Angebotsanfrage Datenbankbearbeitung anfragen. :slight_smile: Dann schauen wir mal, was sich da machen lässt.

1 „Gefällt mir“

Hallo support_ks,

dies könnte man ggf. über eine Bearbeitung der Datenbank machen. Hierzu siehe oben.

Naja, Daten verlieren ist doch schon etwas dramatisch ausgedrückt. Diese Werte stehen Dir ja in der „alten“ Firma zur Ansicht weiter zur Verfügung. Alles andere siehe Antwort oben.

1 „Gefällt mir“

Danke für die Antwort.
Anfrage ist raus :slight_smile:

und sicherlich auch im Preis

Das meinte ich mit Grenzen des Funktionsumfangs.
Solange man sich darüber im Klaren ist, dass customizing bei Lexware eigentlich keine Baustelle ist und man mit dem Funktionsumfang zurecht kommt, bin ich bei Dir.

Solange eine kostenpflichtige Dienstleistung das gewünschte Ergebnis bringen kann, bin ich auch bei Dir. Dann kann ich Kosten und Nutzen abwägen und hopp oder topp sagen.

Aber jedes Mal, wenn ich höre: „Das geht nicht“ wünsche ich mir, ich hätte mich damals für eine professionellere, wenn auch teurere Software entschieden. „Das geht nicht“ will ich bei Software einfach nicht hören. Software ist dazu da Betriebsprozesse zu unterstützen und sich daran anzupassen. Nicht umgekehrt.

Und wenn man sich die Zielgruppe anschaut, kann ich Dir schon gar nicht Recht geben. Nicht in diesem Punkt.
Warum gibt es denn auch hier ein Gründerforum?
Weil sich viele Gründer aus Kostengründen :slight_smile: für Lexware entscheiden.
Mit welcher Gewinnermittlungsart fangen die meisten an?
Mit 4/3 weil es einfacher ist und man in die Grenzen fällt.
So und irgendwann erwischt Lexware dann der Erfolg der eigenen Kundschaft und man muss sagen: „Das geht nicht“

Aber: genug geschimpft.
Es gibt immer eine Lösung. Man muss sie nur finden.

Ich hoffe, Du findest sie für mich und machst es nicht so teuer :stuck_out_tongue:
Sonst können wir in 3 Jahren wieder zurückstellen :mrgreen:

edit:
Ach nee, ist ja ab 2014. Dann in 1,5 Jahren

Hallo support_ks,

sorry, Deine Antwort zu kommentieren ist total untergangen…

soweit richtig. Nur ist Software in der Regel für eine bestimmte Zielgruppe ausgerichtet. Jede Software die alles kann ist in der Praxis eher nicht sinnvoll. :slight_smile:

Oha :slight_smile:

Weil ich aus meiner bisherigen Arbeit weiss, dass es auch GründerInnen gibt, welche die Produkte benutzen und ich einen Platz schaffen wollte, wo entsprechende Fragen platziert werden können, ohne die Community verlassen zu müssen. :slight_smile:

Nicht nur, aber auch, ja.

Das ist nur bedingt richtig. Ich kann mir ja auch nicht einen 7,5t kaufen und weil das Unternehmen wächst und ich mehr transportieren muss, dann schimpfen, wenn der keine 40t schafft. :slight_smile:

Ok, der Vergleich hinkt heftig… Es gibt bestimmte Dinge, welche eben nicht trivial sind. Da ich kein Programmierer bin kann ich nur schwer bis gar nicht einschätzen, ob eine solche Umstellung via 1-Click so einfach machbar wäre. Vermutlich aber eher nicht.

Eben. :slight_smile: Und wir haben ja eine gefunden.