Lexware Professional V10 updaten - wie und wohin?

Hallo zusammen,

ich verwende noch eine (zugegebenermaßen betagte) Version von Lexware Professional (V10, 2010). Da ich nur noch das Faktura-Modul nutze, hat es bisher nicht weiter gestört, dass die Software nicht aktualisiert wurde. Die Buchhaltung incl. Löhne und Anlagegüter macht der Steuerberater, die Umsätze aus der Faktura werden über die Datev-Schnittstelle exportiert. De facto wird auch nur noch 1 Arbeitsplatz verwendet, eine Client-Serverlösung ist also nicht unbedingt nötigt.

Jetzt würde ich doch gerne mal ein Update fahren, weil der Steuerberater Probleme mit der alten Datev-Schnittstelle hat. Auch die Shop-Schnittstelle könnte mal ein Update vertragen. Mit Entsetzen habe ich gesehen, dass Haufe inzwischen nur noch „Mietversionen“ anbietet. Sowas kommt für mich prinzipiell nicht in Frage. Aus dem gleichen Grund habe ich bisher auch nicht jährlich ein Update gekauft, da stehen Kosten und Nutzen in keinem vernünftigen Verhältnis mehr für mich. Wenn es für mich kein wirtschaftlich sinnvolles Update gibt würde ich eher einen Systemwechsel in Betracht ziehen.

Für mich stellen sich folgende Fragen:

  • Wie heißt der aktuelle Nachfolger zu Lexware professional?
  • Was war die letzte Version davon, die es als echte Kaufversion gab?
  • Wie komme ich dorthin, also welche Zwischenupdate benötige ich ggf., um meinen Datenbestand mitnehmen zu können?
  • Oder gibt es eine „kleinere“ Version oder einen Migrationspfad auf nur Faktura?
    Ich bin auch für Varianten mit kostenpflichtiger Unterstüzung durch einen Dienstleister zur Migration der Datenbank offen.

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Ostermann

Hallo Thorsten,

herzlich Willkommen in der Community. :slight_smile:

Das sieht ein/e Betriebsprüfer:in bei einer Prüfung evtl. etwas kritischer. :slight_smile:

Gibt es nicht. Lexware professional ist eine Produktreihe, kein Programm. Programme wären warenwirtschaft pro, buchhaltung pro, lohn+gehalt pro etc.

Auch das gibt es nicht. Bei Software erwirbt man in der Regel Nutzungsrechte. Man erwirbt nicht die Software also solche. Davon abgesehen: die Probleme mit der Datev Schnittstelle, die Shopschnittstelle oder auch die gesetzlichen Anforderungen hinsichtlich Betriebsprüfungen, DSGVO, GoBD etc. wirst Du mit eine Alt-Version nicht erfüllen bzw. dies nicht dauerhaft erfüllen können.

Grundlegend gelten diese Infos hier https://lex-blog.de/2015/04/08/wechsel-altversion-neuversion-lexware/ zu dem Thema. Man kann sich eine recht einfach Formel merken, die in der Regel gilt: alle 2 Versionsjahre ine Zwischenversion.

Nicht, wenn Du Deine Daten mitnehmen möchtet. Evtl. wäre Lexware business plus noch eine Option, da auch diese Version die Sybase Datenbank nutzt. Hier ist zwar die Lexware buchhaltung enthalten, aber es ist eine Einzelplatzversion und ca. 1300,00 EUR netto günstiger als die Lexware warenwirtschaft pro. Ein „Downgrade“ auf faktura+auftrag unter Beihaltung aller (!) Daten, ist leider nicht machbar. Mindestens die Aufträge wäre dann aussen vor.

Hallo Steve,

Warum?

Also bei mir sind diese Programme in einer Oberfläche vereint, deswegen ja auch die Frage nach einem passenden Nachfolger. Wenn das so „lose“ verbundelt ist, dass die einzelnen Paketbestandteile keine gemeinsamen Daten verwenden, müsste ich ja auch auf eine einzelne Faktura-Version wechseln können?!

Deswegen will ich ja ein Update fahren.
Ich will jetzt hier nicht auf juristischen Details herumreiten, aber klassisch „kauft“ man eine Software und erwirbt damit ein uneingeschränktes Nutzungsrecht. Bei meinem CAD-System ist es auch so, dass ich nach Ablauf der Jahreswartung die installierte Version unbegrenzt weiter nutzen kann, nur das ich eben keine Updates mehr bekomme. Ich sehe keinen Grund, warum das bei Buchhaltungs- und Fakturierungssoftware anders sein sollte.

1300 EUR ist mehr als ich damals für mein ganzes Paket bezahlt habe und damit für mich völlig indiskutabel. Wenn ich sowieso meinen Datenbestand nicht übernehmen kann, kann ich mich also auch gleich nach einer Alternative zu Lexware umsehen.

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Ostermann

Weil eine so alte Version u.a. ggf. nicht die aktuellen Anforderungen an eine Betriebsprüferexportschnittstelle erfüllt.

Dann hast Du Lexware finacial office pro. Das ist der Programmname, professional ist die Bezeichnung einer Programmlinie. Es gibt z.B. auch nur eine warenwirtschaft pro, ohne buchhaltung pro, lohn+gehalt pro etc.

ich will jetzt nicht auf juristischen Details herumreiten, aber letztlich hängt das von den AGB und Lizenzbedingungen ab.

Wie oft ändert sich denn bei einem CAD Programm etwas gesetzlich? :slight_smile:

Ähm, sorry, mein Fehler. Die 1300,00 sollten 130,00 EUR sein… :slight_smile: