Lexware für komplexere Logistik sinnvoll?

Guten Tag zusammen,

ich habe mich jetzt etliche Tage mit Lexware und seinem Aufbau beschäftigt.
Ich arbeite seit dem 01.04.2022 in einem mittelständischen Unternehmen aus dem Bereich der Industriedienstleistungen speziell im Bereich Print.

Es ist so das Lexware als System für die Buchhaltung auf Empfehlung des Steuerberaters ins Haus kam. In diesem Zuge wurde auch direkt die ganze Warenwirtschaft mit geordert.

Jetzt bin ich für den Aufbau bzw. die Entwicklung der Logistik verantwortlich.

Wir haben im Prinzip fast ausschließlich Blockläger. Um diese Blöcke einzeln oder auch in Teilbereiche systemseitig abzubilden müsste ich anscheinend je Platz ein Lager erstellen. Bei der Vielzahl an plätzen die ich habe und die mangelnden Suchfunktion erachte ich das eher als suboptimal. Wir reden hier von einer Gesamtlagerfläche von etwa 25.000m².

Des weiteren haben wir etliche intralogistische Transporte. Das heißt es wird Halbfertigware vom Lager in die Produktion gefahren und ein fertiger Artikel kommt aus der Produktion wieder ins Lager.

Mich würde einmal interessieren ob es weitere produzierende Unternehmen gibt die mit Lexware Warenwirtschaft arbeiten und ob hier ggf. weitere Produkte für die Logistik/Lagerei genutzt werden.

Gruß
Mark

Hallo Mark,

dies haben wir ja bereits hier besprochen:

Das ist für Lexware tatsächlich eine eher suboptimale Konstellation. Produktion allgemein, teilweise externe Zwischenfertigungen besonders. Aber evtl. passt ja eine dieser hier dargestellten Lösungen für Euch:

Das Lagerthema löst sich damit jedoch nicht. :frowning:

Dieses Thema wurde automatisch 90 Tage nach der letzten Antwort geschlossen. Es sind keine neuen Antworten mehr erlaubt.