Lexware financial office - Es können keine SQLite Datendat

Gute Tag und Hallo zusammen,

habe aktuell (leider) ein Problem mit Lexware financial office (neueste Version). Bin neu hier und da ich nicht genau weiß, ob ich hier richtig bin, kann diese Anfrage auch gerne vom Moderator woanders hin verschoben werden. Sollten Daten/Hinweise fehlen, so reiche ich sie gerne nach. Auch darf der Moderator gerne Änderungen/Kürzungen an meinem Text vornehmen.

Das Problem wurde festgestellt, seit die Rücksicherung vom Jahresabschluss 2015 eingespielt werden sollte. Vorab wurde die aktuelle Version per CD (update Juni / Release 20.50) eingespielt und es konnte weiterhin mit dem vorhandenen Datenbestand ohne Probleme gearbeitet werden. Der Jahresabschluss ist Ende April auf einem anderen Rechner getätigt worden. Es erscheint nach dem Einlesen (extrahieren klappt noch) der Daten, nachdem auf „weiter“ gedrückt wird, das Hinweisfenster:
Datenkonvertierung
Es können keine SQLite Datendateien gefunden werden

Wird das Programm geschlossen, erscheint die Meldung gleich nachdem das Programm gestartet wird. Wird das Programm nicht geschlossen, so kann die vorhandene (alte ohne Jahresabschluss) Rücksicherung eingespielt werden und damit wieder normal gearbeitet werden. Ein Reparaturlauf nach Beendigung des Programms bringt keine Abhilfe. Erst eine durchgeführte Deinstallation und anschließende Installation behebt die Meldung. Das einspielen des Jahresabschlusses führt erneut zu der Meldung. Bei den Pfadangaben wird der vorgeschlagene Pfad gelassen; nur die „Sicherung“ verweist auf die zweite in dem Desktoprechner eingebaute Festplatte.
Bei der Fehlerrecherche war ich froh, diese Symptome aus dem Thread „Buchhalter 2015 SQLite Datendateien von User: kuntiedt Mi 19. Nov 2014, 08:45“ zu finden und habe den Lösungsvorschlag so umgesetzt. Leider ohne Erfolg.

Zur (vermeintlichen) Fehlerbehebung wurde auch Folgendes ausprobiert:
a) Rücksicherung auf den „Jahres-Abschluss PC“: keine Probleme (PC hat Win10 per Upgrade)

b) Financial office auf einen PC, der noch nie Lexware Software hatte: Jahresabschluss einspielen und bearbeiten bereitet keine Probleme. Rücksicherung der Sicherungsdaten vom „Problem-PC“ klappt und bereitet keine Probleme. Anschließend wieder Jahresabschlussdateien rückgesichert. Auch keine Probleme.

c) Datenübernahme vom „Problem-PC“ auf den Jahresabschluss-PC: keine Probleme

  • Auf dem „Problem-PC“ auch mit Ccleaner gearbeitet, der anfangs auch etliche verweiste Einträge in der Regestry gefunden und behoben hat.

  • Mit der Musterfirma kann immer gearbeitet werden (nach jeder Neuinstallation (zuerst Deinstallation – Reboot – Neuinstallation).


    Hier noch ein paar Daten des Problem-PC:
    Lexware financial office (V 20.50)
    PC mit Win10 pro /64-Bit (Anfang Mai upgrade von Win7 prof /64-Bit)
    PC hat im Februar ‘16 eine neue C-Festplatte erhalten; Sicherungsdateien liegen/lagen immer auf zweiter D-Platte. Altes C-LW wurde mit Acronis cpl. auf die neue Platte portiert.
    Lexware financial office ist hier seit gut 4 Jahren installiert; alle Upgrades wurden laufend und zeitnah durchgeführt.

Unter dem Programmpunkt Info – Details steht:
Lexware financial office 2016 Version 2050
Programm:
Lexware financial office 20.02
Lexware buchhalter 21.50
Lexware facture+auftrag 20.01
Lexware lohn + gehalt 20.50
Krankenkasse-Fusionen / … 20.50
Letzte aktualisierung Krank… Sie pflegen die ….
Datenbank SQLie Version 3.7.0.1


Test-PC / hatte noch nie Lexware Software:
Testweise: Lexware financial office (V 20.50)
PC mit Win7 prof /32-Bit

Vielen Dank im Voraus für die Unterstützung.

Herzliche Grüße aus Nds
Klaus_R

Hallo Klaus_R,

dann zunächst einmal herzlich Willkommen und keine Sorge, alles richtig gemacht. :slight_smile:

Die Rücksicherung mit dem Jahresabschluss?

Ok, klingt gut. :slight_smile:

Ok.

Das ist sein Glück. :slight_smile:

Das Problem am „Problem-PC“ sollte sich lösen lassen, wenn dort sauber (also absolut clean, ohne jedwede Rückstände) deinstalliert und neu installiert wird. Also so, dass der PC quasi jungfräulich bzgl. Lexware ist. Dazu müsste man neben der Registry (möglichst manuell) auch an die Pfade ran.

Wenn Du dies selbst nicht durchführen kannst oder willst, kannst bzw. solltest Du dies (kostenpflichtig) von jemandem mit entsprechenden Kenntnissen durchführen lassen. Du findest unter http://regio.lex-partner.eu Lexware PartnerInnen in Deiner Region. Alternativ steht Dir hierzu auch die Lexware Hotline hilfreich zur Verfügung oder Du nutzt den Support über mich unter http://lex-blog.de/support.

Gute Tag Steve,

zunächst vielen Dank für die schnelle Antwort. Super! Ich hoffe, dass ich an dieser Stelle richtig bin, um deine Unterstützung in Anspruch nehmen zu können.

Deine Meinung, dass es sich um „Reste“ handelt, lag auch bei mir mit in der Vermutungsliste, aber eine Fachaussage ist (sicherlich nicht nur für mich) immer Hilfreich. Also würde ich wie Folgt vorgehen können:

a) Deinstallation der Software Lexware financial office (wie ja schon ein paar mal per Inst-/Rep-Routine ausgeführt)
b) Alle „Lexware-Ordner“ umbenennen / oder lieber gleich löschen? Alle relev. Daten sind m. e. in dem Jahresabschluss enthalten; oder?
c) PC neu starten
d) CCleaner nach verweisten Einträgen suchen und beheben lassen
e) PC neu starten (oder absolut überflüssig?)
f) Die Regestry manuell nach dem Stichwort „lex“ durchsuchen und alle relevanten Einträge löschen. Oder gibt es noch andere Stichworte, die relevant sind? CCleaner sicher mir vorab die Regestry.
g) Was ist mit „…auch an die Pfade ran“ gemeint. Gibt es da irgendwo (und wo?) ini-Dateien mit speziellen Namen, die man nicht so auf Anhieb als Lexware-Reste identifizieren kann?
h) Wenn es dann alles bereinigt ist, PC booten und Lexware financial office (hoffentlich wirklich) neu installieren.
i) Dem netten Moderator DANKE sagen.

Vielen Dank im Voraus für die weitere Unterstützung.

Herzliche Grüße aus Nds
Klaus_R

Hallo Klaus_R,

gern. :slight_smile:

Soweit machbar helfe ich hier gern so gut ich kann. :slight_smile:

Ok.

Umbennnen ist gar nicht mal so falsch. Pack z.B. ein _alt ans Ende des Ordnernamens. Ja, in der Sicherung sind soweit eine Daten enthalten, wenn Du Dokumente, Formulare etc. in der Sicherung mit ausgewählt hast. Die Buchungen etc. aber auf jeden Fall.

Ja.

Kann man machen, auch wenn ich solche Tools nicht sonderlich mag.

Boot schadet nicht. :slight_smile:

Keine Ahnung, was bei Dir noch auf dem Rechner läuft. Die Suche nach Lexware sollte aber auch ausreichen.

Mit Pfade meinte ich die Ordner. Hatten wir ja unter b).

Vor der Installation über die Systemsuche nochmal nach Lexware suchen. Wenn er nix findet (Datensicherungen mal ausgenommen) ist alles gut.

Wenn es denn dann funktioniert, freut sich der Moderator. :slight_smile:

Gute Tag Steve,

Vorweg kurz und knapp: Mein Problem ist/wurde gelöst.

Habe mich an den Ablauf gehalten. Es ist wirklich ein Problem bei einem oder mehreren Registry-Einträgen. Nur die herauszufinden - das habe ich mir nicht angetan.
Es wurden von mir gefühlte >150 Einträge gelöscht.
Kleines Manko bei der Arbeit mit der Windows-Registry:
Windows 10 Version 1511: Bug in Regedit.exe verhindert Suche - Heise
http://www.heise.de › News › 2015 › KW 51
Und da ich auch dazu zählte, war leider etwas mehr Aufwand nötig.
Auf dem „Problem-PC“ kann nun wieder der Jahresabschluss eingelesen und mit dem aktuellen Datenbestand gearbeitet werden. Die auf diesem PC getätigten Sicherungsdateien werden auch problemlos von den anderen PC’s eingelesen und umgekehrt.

Nachtrag zu i) Dem netten Moderator DANKE sagen:
Danke für deine freundliche Unterstützung.

Herzliche Grüße aus Nds
Klaus_R

PS: Bitte meine eröffnete Anfrage schließen, da das Problem gelöst ist.

Hallo Klaus_R,

super, das freut mich zu lesen. :slight_smile:

Sehr gern.

Ist vorgemerkt. Ich schliesse immer erst nach etwas Wartezeit, sollten ggf. doch noch Rückfragen kommen. :slight_smile: