Lange Datensicherungszeit auf Windows 10

Hallo zusammen,

seit der Umstellung von Clients auf Windows 10 haben wir Probleme mit der Sicherung in Lexware, leider konnte uns der Support überhaupt nicht weiterhelfen.

Wir haben Lexware Financial Office Premium 2020 auf einem Windows Server 2016.
Die Vollsicherung (2 GB groß) auf eine cifs Freigabe dauerte früher mit Windows 7 Clients 1 Stunde. (Sicherung wird vom Client aus durchgeführt, nicht vom Server, weil zuständige Personen keinen Zugriff auf den Server haben, und so soll es bleiben)
Alle Sicherungsoptionen sind aktiviert und sollen auch aktiviert sein, da die generierten PDF-Dateien mitgesichert werden sollen.

Wir haben die Windows Client PCs auf Windows 10 umgestellt, seit diesem Zeitpunkt dauert die Vollsicherung 2 Std.
Windows Defender wurde testweise deaktiviert, das hat nichts gebracht (es ist kein AV installiert).
Erste Schritte bis „Daten Komprimieren“ gehen schnell durch, aber der Schritt „Daten Komprimieren“ dauert extrem lange, dabei ist der PC laut Taskmanager gar nicht belastet.
An der Netzwerkverbindung oder Freigabeserver liegt es auch nicht – große Datenmengen lassen sich sehr schnell hin und her kopieren.

Daher nun die Frage: Warum dauert die Sicherung auf Windows 7 1 Stunde und auf Windows 10 2 Stunden?

Hallo kkedv,

herzlich Willkommen in der Community. :slight_smile:

Klingt ein wenig so, als ob das Komprimierungsverfahren und Win10 der Flaschenhals ist. So aus der Ferne lässt sich das schwer sagen. Wie ist es denn, wenn lokal auf den Client-Rechner gesichert wird?

Warum überhaupt Sicherung von Client und nicht z.B. die automatische Sicherung am Server? Dann muss sich auch niemand der Nutzer:innen darum kümmern. Optional auch gern mal das Backup-Tool hier https://lex-blog.de/2015/10/06/backuplx-pro-lexware-sicherung/ testen.