Istversteuerung: Falsche Steuerart bei Zahlungseingängen von

Hallo Zusammen!
Ich mache die Buchhaltung für eine GmbH mit Internetshop.
Bei Abschluss unseres ersten Geschäftsjahres ist dem Steuerberater folgendes aufgefallen:
Bei der Buchung von Ausgangsrechnungen buche ich natürlich 7 und 19% Erlöse getrennt. Wenn ich jedoch einen Zahlungseingang auf dem Bankkonto buche und einen OP-Ausgleich mache, verwendet Lexware automatisch 19% Ust, unabhängig davon, ob auch 7% Umsätze enthalten sind. Kann man das im Lexware ändern?
Ich müsste sonst jede Ausgangsrechnung nach 7% Erlösen durchschauen und dann alle betroffenen Bankbuchungen stornieren, und mit korrektem Steuerbetrag erfassen :cry:
Viele Grüße
Valentine

Hallo Valentine,

Durchsuchen ist überflüssig. Werden für 19% und 7% unterschiedliche Umsatz-Konten verwendet?

Modus: Abfrage

Lieben Gruß
Harry

1 „Gefällt mir“

Achja, hätte ich auch selbst drauf kommen können. Klar buche ich auf verschiedene Konten. Danke!
Allerdings löst das dann leider noch nicht mein Problem. Ich müsste in Zukunft bei jedem Zahlungseingang, der 7 und 19% enthält zwei Buchungen machen.
Kann ja nicht sein, dass ich die Einzige mit dem Problem bin :question:

Viele Grüße
Valentine

Das stimmt.

Ich würde bei de Lokaliesierung des Problems wie folgt vorgehen.

  • Schaue in der Verwaltung/Steuersätze nach, welche Konten USt/USt nicht fällig bei 7% und 19% hinterlegt sind.

Ist es nicht die Ursache, gebe uns bitte ein Beispiel-Buchungssatz bestehend aus

  • AR Buchung (inkl. USt)
  • ZE Buchung der AR (inkl. Umb. der USt)

Werden die AR über die Warenwirtschaft gebucht? Oder nur rein in der Buchhaltung?