Import von Stripe-Transaktionsgebühren

Schönen guten Abend zusammen :slight_smile:

Leider bin ich über die Foren-Suche zum Thema »Stripe« nicht fündig geworden. Wir nutzen Lexoffice und seit kurzem Stripe als Payment-Gateway um Kreditkartenzahlungen & Co. in unserem Onlineshop entgegennehmen zu können. Und das stellt uns bei Lexoffice bereits nach der ersten Zahlung vor kleine Problemchen.

Und zwar bei der Abrechnung der Stripe-Gebühren – diese werden in der CSV-Datei nicht als einzelne Transaktion, sondern nur als Spalte »Transaktiongebühr« wodurch sich die Gebühren nicht als eigene Transaktion importieren lassen. Hat hier im Forum jemand schon eine Lösung für dieses Problem gefunden?

Vorab vielen Dank
Kai

Hallo Kai,

nein, stripe kenne ich nicht.
Aber könnte man die CSV-Datei nicht doppelt importieren? Einmal die Gebührenspalte als „Betrag“ zuordnen?

Gruß lorald

Hallo lorald,

vielen Dank für Deine Antwort, das scheint leider auch nicht ganz optimal zu sein, da Stripe selbst auch in keiner Spalte irgendwo auftritt für die Zuordnung als Zahlungsempfänger.

Was ich mir im Laufe des gestrigen Abends noch einmal überlegt hatte, war, dass ich jeweils zum Monatsabschluss mir die Transaktionen des vergangenen Monats als CSV exportiere, die Spalte »Transaktionsgebühren« summiere und mir eine eigene kleine Vorlage bastle und am Ende des jeweiligen Monats die Stripe-Gebühren summiert einlese, damit ich das nicht für jede einzelne Transaktion machen muss.

Ich habe zum besseren Verständnis auch einmal eine CSV (als Excel-Datei, da CSV hier nicht hochgeladen werden kann) hier angehängt, wie sie bei Stripe rausfällt.
payments.xlsx (6.36 KB)

Hey,

wir stehen vor einem ähnlichen Problem. Wir verkaufen online und bekommen das Geld dann gesammelt, sprich für 2-3 Transaktionen auf einmal überweisen. Dieser Betrag taucht jetzt bei den offenen Buchungen auf. Wie verbuche ich das ganze denn jetzt? Ich muss doch der Buchung einen Beleg zuordnen (die Belege importieren wir über Billbee). Kann ich dieser Zahlung denn auch 3 Belege zuordnen? Und wie handle ich das mit den Gebühren? Beispiel: die drei Rechnungen sind in Summe 30€ aber von stripe kommen nur 29€, weil die Gebühren abgezogen wurden. Bin für jede Hilfe dankbar!

Grüße

Ich schliesse mich dem Thema an. Wir stehen auch vor diesem Problem und sehen keine Lösung. Wie wäre es mit der Möglichkeit, eine Transaktionsgebühr pro Buchung angeben zu können?

Moin, ich bin über Google hier gelandet wegen der gleichen Problematik, meine aber eine einfache Lösung gefunden zu haben.
Ich importiere die Stripe Buchungen per CSV, dort sind wie ihr ja auch bemerkt habt die Gebühren nicht berücksichtigt als Ausgabe. Aber Stripe stellt ja monatsweise einen Steuerbeleg für die Gebühren aus. Diesen kann ich ja einfach als Ausgabe erfassen und fertig oder? Damit sind die Gebühren gesammelt erfasst. Was ich mich noch frage: Wie gehe ich mit der Sammelzahlung von Stripe aufs Konto um? Kann ich das einfach als Kontoausgleich o.ä. kategorisieren, damit das nicht als doppelte Einnahme verwertet wird? Bin aktuell noch im Testmodus, daher habe ich noch keine echten Daten zum testen. Danke!

Hi,
ich habe ein ähnliches Thema (Wir rechnen komplett vie Stripe an - also nutzen Stripe auch für die Rechnungsstellung, buchen jedoch mit lexoffice)

Geht es bei euch „nur“ darum, die Sammelzahlungen abzgl Gebühren korrrekt zu buchen?

Ihr habt ja die Rechnungen als Belege im Lexoffice, ebenso den Stripe Gebührenbeleg (Stripe, Saldo, Auszahlungen) und dann die entsprechende Einnahme.
Dieser Einnahme könnt ihr ja mehrere Belege zuordnen, oder irre ich mich?

Grüße, Christoph

Hey,

es ist nicht so einfach.

Beispiel: Zwei Kunden kaufen für 25€, also insgesamt 50€
Stripe überweist auf einen Schlag 49€ (1€ sind abgezogen für Gebühren)

Diese Gebühren enthalten keine Steuern. Sie müssen noch versteuert werden (Reverse-charge). Den Beleg über die Gebühren erhält man von Stripe monatlich als Gesamtrechnung.

Jetzt kann ich den 49€, zwei Belege zuordnen. Lexoffice meldet „Achtung, 1€ zu wenig“ und fragt mich, was mit dem 1€ passieren soll. Jetzt kann ich nicht einfach „Gebühr des Zahlungsdienstleisters ohne Steuern / mit Steuern“ anklicken, da ich diese Gebühr ja auf ein spezielles Konto (Innergemeinschaftlicher Erwerb) buchen muss.

Ich bin echt ratlos.

Ich könnte mir vorstellen, dass ich ggf. die Belege manuell auf „bezahlt“ setze und die Stripe Zahlung ausblende. Dann noch den Stripe Steuerbeleg erfasse und diesen ebenfalls auf „bezahlt“ setze. Dann ist zumindest alles in den richtigen Konten. Allerdings sehr aufwändig!

Jemand eine Idee? Es müssten doch viele Leute Stripe und Lexoffice benutzen!?

Viele Grüße

Hallo zusammen, Stripe ist leider das zu unrecht verschmähte „Stiefkind“ bei den Online-Buchungsplatformen, obwohl es ein sehr gutes System ist. Warum gibt es noch keine automatische Anbindung? Es wäre ein Alleinstellungsmerkmal für den Betreiber, der es zuerst adaptiert. Ist mir ein Rätsel… ich versuche mal nach bestem Wissen und Gewissen eine Lösung zu bieten.

Ich gehe wie folgt vor:

  1. Stripe offline „Bankkonto“ in lexoffice anlegen
  2. Stripe Transactions CSV ganz normal mit den Brutto-Werten als „Betrag“ importieren
  3. CSV bearbeiten und eine Spalte neben „Fees“ einfügen „Fees Negativ“
  4. Formeln der Spalte „Fees“ in „Fees Negativ“ ----> [Fees]*-1=[Fees Negativ]
  5. Zeilen komplett löschen, die keine „Fees“ enthalten (wenn es welche gibt)
  6. Modifizierte CSV erneut importieren und bei „Betrag“ nun Spalte „Fees Negativ“ setzen
  7. Nun erscheinen die Gebühren als Soll in der Umsatzübersicht
  8. Stripe Monatsgebühr-Beleg als Ausgabe erfassen, mit der Gesamtsumme (wie auf dem Beleg angegeben)
  9. Buchen in der Kategorie „Innergemeinsschaftlicher Erwerb“ (Weil „Reverse Charge“ –> Irland)
  10. Alle Gebühren (Fees Negativ) auf diesen Beleg als Sammelbuchung buchen

Warum „Innergemeinschaftlicher Erwerb“: Es steht auf der Stripe-Gebühren-Rechnung, dass die Gebühren für „Reverse Charge“ zu nutzen sind. („VAT Reverse Charge Applies“). Siehe dazu auch die Stripe-Dokumentation.

1-2 Jahre später…

gibt es dafür jetzt eine gescheite Lösung?
Bin neu mit Lexoffice, habe jetzt einen woocommerce online shop mit Stripe.
Stripe schickt brav ladungsweise das geld, ohne sämtliche referenzen usw…

Wie bucht ihr das jetzt korrekt?

Ich dachte mir: mehrere Belege (meine Rechnungen an den Kunden) mit der zahlung erfassen. Aber eben dann das Gebühr Problem.

Eigentlich sollte Stripe ja wie paypal als „Konto“ angelegt sein. Alle Belege werden dort direkt mit der original zahlung erfasst und danach mache ich die Auszahlung von Stripe auf das Konto als Geldtransit. und die gebühren als gebühren
aber das geht ja nicht.

Das ganz mit dem csv ist echt irre kompliziert.
bin eigentlich nur bei Stripe weil die gebphren besser sind als Paypal plus.
Aber wenn man sich den aufwand zusammenrechnet der mit dem Buchen kommt macht Paypal plus dann vielleicht doch sinn da es ja voll integriert ist mit lexoffice.

Danke für die tips!

I’m looking for help with also!

Have all payments going via Stripe and I can’t see how or where I add the stripe transactions in?

Hello Peach,
Hallo zusammen,

I can’t offer help in this particular topic because I do not have stripe to test it. But have you checked the partner tools if there is any tool which is connected to stripe to help with this issue?

Ich kann nicht konkret zum Thema weiterhelfen, da ich kein Stripe zum testen habe. Aber habt Ihr mal geschaut, ob es nicht bei den Partner-Tools etwas gibt, was sich mit Stripe koppeln lässt und zum Sachverhalt damit unterstützt?

Hallo,

ich habe den unten folgenden Beitrag gefunden und angewendet und bin erstmal zufrieden mit dem Ergebnis. Evt. denke ich aber meinen Zahlunganbieter zum GoCardless zu wechseln. Damit ich es als Konto hinzufügen kann.

Schöne Grüße,
Burak

Guten Morgen,

in der Ideensammlung seht Ihr, dass eine Stripe Anbindung zu Lexoffice geplant ist. Wie lange das noch dauert leider nicht.

LIebe Grüße

Petra

1 „Gefällt mir“

Hi an die Community,

da wir nun von Mollie auf Stripe wechseln, hatten wir heute das Problem, dass uns irgendwie die Transaktionsgebühren fehlten.
Daher haben wir uns nun an ein kleines python Script gesetzt, welches wir der Öffentlichkeit zugänglich machen:

Ihr benötigt hierfür den vollwertigen Export (Zeitraum ist freiauswählbar), den Ihr unter Zahlungen > Alle Transaktionen exportierten könnt.
Bitte stellt das Format „Alle Spalten(16)“

1 „Gefällt mir“