Import von Lexoffice zu Lexware buchhaltung-plus

Hallo zusammen,
ich bin leider noch nicht so versiert und habe jetzt ein Problem.
Ich habe meine Sachkonten, Debitoren und Kreditoren ( ganzes Jahr ) von Lexoffice nach Lexware Buchhaltung-plus importiert. Warum? Weil ich bilanzieren muss.
Mache ich jetzt mit den Daten eine E-Bilanz, bekomme ich auf der passiva Seite (Skr03) das Konto 1766 Umsatzsteuer nicht fällig 19% ca. 36000 Euro raus. Das ist aber unmöglich. Jetzt habe ich mal Konto 1776 (Umsatzsteuer 19%) in Lexware buchhaltung-plus im Journal gesucht und finde dieses Konto nicht. Schaue ich in lexoffice rein (daher habe ich ja die Daten), finde ich das Konto 1776 mit ca. 36.000 Euro. kann mir jemand helfen? Was mache ich falsch. Danke im vorraus.
Hatte ich noch vergessen. Ich bin in der Ist-Versteuerung

Hi und herzlich Willkommen in der Community. :slight_smile:

da ist wohl beim Import etwas schief gelaufen. Auf Umsatzsteuer nicht fällig wird im Regelfall automatisch umgebucht, wenn die Ausgangsrechnung erfasst wird bei IST-Versteuerung.

Schau doch mal unter Berichte - Sachkonten das Konto 1776 an. Steht da etwas drauf? Wenn nein, suche Dir mal eine Rechnung die noch nicht bezahlt ist und suche die zugehörige Umsatzsteuer. Auf welchem Konto steht die bei Dir in Lexware buchhaltung?

Hallo Stevevielen lieben Dank,
leider bin ich mit der Bilanz viel zu spät (hat leider einen Grund). Es geht um das Jahr 2022. Da sind alle Rechnungen ja schon bezahlt.

Ich habe, wie Du beschrieben, in Berichte Sachkonten das Sachkonto 1776 gesucht. Dann kam 1776 Umsatsteuer 19% für das ganze Wirtschaftsjahr: Nur 8 Buchungen mit einem Saldo zum 31.12.22 von 1.042,75 Euro. Das kann garnicht sein.
Laut Lex-office hatte ich eine Umsatzsteuer von 38.339,72 Euro . In Lexware, wie schon geschrieben 1766 nicht fällig 36.833,49 Euro. Mit den 8 Buchunge aus dem Bericht komme ich zwar nicht ganz an die 38.339,72 Euro , aber nah dran.

  1. Wie kann das passieren?
  2. Wie kann ich es korigieren.
  3. Muss ich neu importieren und dann eventuell das Problem das alle
    Buchungen doppelt sind?
  4. Oder kann ich irgendwie nur 1776 nachträglich importieren
    Nochmals vielen lieben Dank für deine Hilfe.
    Grüße Ralle

Kann ich Dir so nicht beantworten. :frowning:

Stehen die Buchungen noch im Stapel? Dann kannst Du das ja wieder löschen.
Wenn schon journalisiert: ist hier in Lexware buchhaltung in der Firma noch mehr passiert als nur der Import? Wenn nein, würde ich eine neue Firma anlegen, den Import vorher prüfen und zur Not den lexoffice Support kontaktieren und nachfragen, warum der Grossteil der Buchungen auf „nicht fällig“ steht, wenn doch die Zahlung erfasst ist. Ggf. muss lexoffice hier etwas korrigieren.
Wenn das geklärt ist, sollte auch der Export stimmig sein und Du kannst in die neue Firma importieren.

Theoretisch schon. Es sollte aus meiner Sicht aber schon geklärt werden, warum diese Buchungen dort stehen.

Hallo Steve,
ich hab es nochmal verglichen. In Lexoffice steht bei 1766 (19% nicht fällig)
Soll 37.797,62 € Haben 37.322,62 € Saldo -475,00 €

bei 1776 ( 19% fällig )
Soll 489,13 € Haben 38.840,37 € Saldo 38.351,24 €.

1) Passt das oder ist das schon falsch? Oder müsste, wenn die Buchungen erfasst worden sind, 1766 gegen Null sein? Also quasi aufgelöst sein?

In Lexware Konto 1766 ( nicht fälig) Saldo 36.833,49 Euro Haben
Konto 1776 (19% fällig ) Saldo 1042,75 Euro Haben

Vielen Dank nochmal. Grüße

Ein Konto wird dann Null, wenn Soll und Haben die gleiche Beträge sind. Auf Umsatzsteuer nicht fällig wird umgebucht, wenn die Rechnung geschrieben wird, aber noch nicht bezahlt ist. Bei Zahlung wird der Umsatzsteueranteil von „nicht fällig“ auf 1776 umgebucht.

Dass da Buchungen sind, ist an sich normal. Das was als Saldo über ist, muss geprüft werden, denn das sind Steueranteile aus unbezahlten Rechnungen. In der UStVA sollte nur die 1776 auftauchen.
Was Bilanzthemen betrifft wie Aktiva und Passiva und was da wo zu stehen hat, da bin ich leider raus, da kenne ich mich zu wenig aus.

Danke Dir. Grüße

1 „Gefällt mir“

Hallo Steve, ich habe das Problem gefunden.
Es ging ja darum, dass ich beim Sachkonto 1766 einen riesen Betrag nicht „fällige Mehrwertsteuer“ hatte.
Der Export aus Lexoffice war ok. Der Import in Lexware auch. Jedoch übernimmt Lexware nicht automatisch die Buchungen, die schon in Lexoffice ok waren. Die importierten Buchungen in Lexware sind wieder " offene Posten" , die erst mal im Journal ausgeglichen werden müssen.

Das heißt im Programm: Reiter „Buchen“ dann auf " offene Posten ausgleichen" und dann jedes einzelne Sachkonto von den Beträgen her richtig abgleichen.

Für Buchhalter wohl ganz klar, für mich leider nicht. Ich hab die Lösung einfach mal hier gesendet, falls es nochmal jemanden gibt der wie ich kurz vorm durchdrehen ist. :crazy_face:
Liebe Grüße und Danke nochmal. Ralle

1 „Gefällt mir“

Dieses Thema wurde automatisch 2 Tage nach der letzten Antwort geschlossen. Es sind keine neuen Antworten mehr erlaubt.