Gibt es ein Forum für Anregungen, das von LW gelesen wird?

Hallo,
ich habe gerade auf der offiziellen Lexware Seiten herumgeschaut und finde, ausser der 0900 Nummern, keine Stelle wo man allgemeine Anregungen an Lexware loswerden kann.

Worum es mir im Augenblick geht ist, wie mangelhaft die ‚Integration‘ bei einem integrierten Paket wie Lexware Financial Office Premium in der wirklichkeit ist.

Folgender Ablauf muesste doch eigentlich ein Standard Anliegen bei zick Lexware Kunden sein. Ich finde jedenfalls keine vernünftige Vorgehensweise, die mir nicht viel Zeit kostet. Ein Tutorial o.ä. dazu finde ich auch nicht.

  • In Warenwirtschaft, eine Gruppe/Artikel anlegen, das auf ein Konto des Anlagevermögens gebucht wird (z.B. weil die Ware nicht selbständig nutzbar, kein GWG etc. ist). Hierbei UMSt technisch berücksichtigen können, ob der Lieferant im Inland oder EU Ausland ist.
  • Bestell/Rechnungs Vorgang über Warenwirtschaft abwickeln
  • Rechnung / Bezahlung über Buchhaltung automatisch buchen (das ist das einzige was ein bisschen funktioniert)
  • Ware automatisch in der Anlageverwaltung anlegen (ggfs. mit Abfragen zu den Details)

Oder auch z.B. bei Reisekosten:
es gibt etliche Webartikel zum Thema Fahrtenbuch, die darauf hinweisen, dass das FA den Kilometerstand am Ende jeden Tages festgehalten haben will. Ich finde keine Möglichkeit meine ganze Reise Information auf dieser Grundlage Tagesgenau/Tagesorientiert einzugeben.

Falls das alles doch geht und ich nur nicht die richtige Dokumente gefunden habe, wäre ich natürlich für Links sehr dankbar.

Danke,
Charles

Hallo Charles,

man kann im Lexware Kundenforum seine Wünsche einstellen.
Dazu schreibst du in den Betreff " Wunschzettel ".
Anschließend kannst du deinen Wunsch dann beschreiben und posten.

Udo Netzel wird das dann ( zumindest, wenn es Aussicht auf Erfolg hat ) in den LexWish aufnehmen.
Dann kann das beim nächsten Usertreffen in Freiburg besprochen und Lexware vorgeschlagen werden.
Selbstverständlich kannst du auch gerne selbst nach Freiburg kommen und beim Usertreffen mitmachen.
Dann kannst du deinen Wunsch selbst vorbringen.

Allerdings glaube ich, daß speziell dieser Wunsch eher wenig Aussicht auf Erfolg hat.
Der Grund ist einfach der, daß man nun einmal Anlagevermögen gleich in der Buha und nicht in der Wawi bearbeitet.
Ich denke mal, daß mindestens 95% der Buchhalter so arbeiten. Und eben nicht nach deiner Methode.
Und solche Minderheitenwünsche werden i.d.R. von Lexware nicht umgesetzt.

Viele Grüße
Marcus

Hallo Charles,

dass die WaWi kein Anlagevermögen bebucht, hat seinen Grund darin, dass Waren zum Umlaufvermögen gehören (sollen ja verkauft oder verarbeitet werden), während das, was du willst, in das Anlagevermögen gehen soll. Anlagevermögen dient aber langfristig dem Unternehmen und soll ja gerade nicht gleich wieder verkauft oder verarbeitet werden. Damit findest du diese Funktionalität in keiner Warenwirtschaft.

Zum Fahrtenbuch:
du steigst doch jeden Abend aus dem Auto aus, um zu schlafen. Im Fahrtenbuch gibst du dann genau den Kilometerstand an, den du abends am erreichten Ort hast. Nicht mehr und nicht weniger. Um Dienstreisen abzurechnen, musst du Lexware Reisekosten nehmen (das Fahrtenbuch hat hierzu eine Schnittstelle). Sind aber zwei unterschiedliche Sichtweisen.

Gruß Ecrivain

Hallo Marcus,

Danke für die Verfahrensaufklärung.

Mein Use-Case ist wie gesagt, ich möchte alle meine Bestellungen (Büromaterial, Laborkleinteile, Messgeräte etc) und Reparaturen (von Kfz. bis EDV) über die Wawi erreichen können. Ich finde es ziemlich lästig durch die Journale der letzten x Jahre durch laufen zu muessen nur um einen bestimten Auftrag zu finden, gerade wenn ich eigentlich weiss von welchem Lieferant das kommt.

Dass, 95% der Buchhalter so arbeiten mag ich ehrlich gesagt generell bezweifeln. Vielleicht eben weil es mit LW so schwierig ist es anders (IMHO übersichtlicher) zu machen.
Wenn ich meine Kunden anschaue (OK, die meisten sind so gross, dass die wahrscheinlich etwas kostenintensiveres als LW verwenden. Obwohl, der Bestellnummern nach, bin ich der Meinung, dass mindestens einer mit Sage arbeitet), habe ich genau so eine SAP-ähnliche Auftrags, Lieferanten und Bestellnr. wie z.B. eine Firma die 10.000 Bauteile für die Fertigung liefert. Ich liefere eher Ingenieurtechnische Dienstleistungen, Beratungen etc. für kommende Produkte d.h. einmal Lieferung, die nicht als solches wieder verkauft wird und vor allem die nicht aus einem Katalog kommen.

Gerade im Dienstleistungsbereich, und da denke ich hat LW viele Kunden im Bereich < 20 Beschäftigten z.B., gebe es ausreichend Bedarf für den Use-Case Ware einkaufen/Intellectual Property bzw. Beratung liefern. Sorry, ich sehe nicht, dass Dienstleistung ein Synonym für Schuhgeschäft ist, wo ich immer wissen muss was ich auf Lager habe.

Da bin ich eben von der erhofften Produktivitätssteigerung/Flexibilität durch einer integrierten FiBu Software von LW sehr sehr enttäuscht. Wenn wenigstens die DB Schnitttelle zumindest in read-only Modus offen wäre könnte ich mir vielleicht das noch zusammenschrauben was ich bräuchte.

Danke trotzdem für den Aufklärungsversuch,
Charles

Hallo Marcus,

das funktioniert auch hier problemlos. :slight_smile: