Faktura + Auftrag, PDF Export 6, Win 11 auf MAC

Hallo,
wir verwenden faktura+auftrag auf einem Windows 11 Home 64bit. Das Windows läuft in Parallels auf einen Mac Pro.

Bis zu dem Update auf 2022 ging der Druck als PDF Export einwandfrei, jetzt bekommen wir den Drucker nicht mehr installiert.

Mehrfaches installieren oder deinstalieren des PDF Export 6 war ohne Erfolg.
Der Drucker taucht in den Windows einstellungen nicht auf, der Install läuft aber durch.

ich hoffe ihr könnt uns helfen.

Grüße Michel

1 „Gefällt mir“

Hallo Michael_1,

herzlich Willkommen in der Community. :slight_smile:

Gibt es Fehlermeldungen? De-/Neuinstallation vom Lexware Programm hast Du schon gemacht?

Hallo,

ich habe genau das selbe Problem. Gibt es schon eine Lösung?

Habe schon die Software neu Installiert und den 5.5. als auch den 6er Treiber installiert. Wird jeweils immer abgeschlossen, allerdings taucht der Drucker nicht in der Liste auf. Gibt es eine Möglichkeit an die Inf-Datei zu kommen um es mal mit dem manuellen hinzufügen des Druckers zu versuchen?

Viele Grüße

Hallo carex,

herzlich Willkommen in der Community. :slight_smile:

Nein, es gibt nach meiner Kenntnis keine inf-Datei. Meine obigen Fragen hast Du leider nicht beantwortet. Gib dazu bitte mal Feedback, dann kommen wir evtl. weiter.

Hallo Steve,

danke für die Rückmeldung.

Die Lexware Fehlermeldung weißt auf einen fehlenden PDF Treiber hin. Die Installation des 5.5 sowie des 6er Treibers wurde erfolgreich abgeschlossen. Allerdings ist der Drucker nicht unter den Druckern aufgeführt. Eine Neuinstallation der Software hat auch nichts geholfen.

Viele Grüße

Dann hängt das evtl. mit dem VM-System zusammen? Ich hab hier keinen Mac, um es nachstellen zu können.

Schade, aber ein VM System kann man ja evtl auch unter Windows aufsetzten und das nachstellen. Die originalen Treiberdatein könnten auch helfen, evtl. besteht hierfür ja doch die Möglichkeit. Wäre sehr schade, weil so ist das Programm momentan leider nicht zu verwenden.

Viele Grüße

Ich habe hier diverse VM-Systeme laufen und bei keinem gibt es dieses Problem. Sind allerdings auch alles W10 oder andere OS, keines ist derzeit schon Win11. Aktuell habe ich leider auch nicht die Zeit eines mit Win11 aufzusetzen.

Das ist auch eine aktuelle faktura 2022 mit allen Updates, ja?

Hallo zusammen,

ich kann das Problem leider bestätigen. Die Installationsroutine läuft in der Oberfläche ohne Fehlermeldung durch aber der Druckertreiber ist nicht installiert)

Umgebung: Mac mit Parallels und Windows 11 VM. Druckertreiberversion 6.0.0.3 (gibt es eine aktuellere?).

Fehlermeldungen in der Ereignisanzeige:

Quelle „Haufe Printer“
Printer::Register UploadPrinterDriverPackage (0x800b0109)
Printer::Register InstallPrinterDriverFromPackage (0x80070057)

Nicht sicher, ob im Zusammenang Quelle „Universal Printer“:
Die Beschreibung für die Ereignis-ID „1“ aus der Quelle „Universal Print“ wurde nicht gefunden. Entweder ist die Komponente, die dieses Ereignis auslöst, nicht auf dem lokalen Computer installiert, oder die Installation ist beschädigt. Sie können die Komponente auf dem lokalen Computer installieren oder reparieren.

Falls das Ereignis auf einem anderen Computer aufgetreten ist, mussten die Anzeigeinformationen mit dem Ereignis gespeichert werden.

Die folgenden Informationen wurden mit dem Ereignis gespeichert:

Device is neither AAD/Domain Joined or Workplace Joined.
mcpmanagementservice.dll

Die gebietsschemaspezifische Ressource für die gewünschte Meldung ist nicht vorhanden

Wäre gut, wenn es hierfür eine Lösung gäbe.

Beste Grüße

Das Win11 ist auch ein reguläres, oder eine Insider Version?

Ich habe weder Paralles, noch Mac noch Win11 um das Szenario derzeit nachstellen zu können. In meinen VM unter Win10 ist soweit alles ok. Sorry, dass ich hier aktuell leider passen muss. :frowning:

Evtl. haben andere Nutzer:innen Ideen dazu.

Das ist natürlich die Insider Version :slight_smile: - ich würde aber annehmen, dass es hier keinen Zusammenhang geben sollte.

Win11 gibt es ja schon eine Weile… wäre ganz gut, wenn mittelfristig auch bei ihnen Win11 getestet würde.

Und ganz was anderes: ich will eine E-Rechnung erstellen - eigentlich brauche ich nur die .XML - keine Ahnung, warum er zwingend darauf bestehen muss, dass ein PDF-Treiber installiert ist.

Es wäre für mich hinreichend, wenn man den PDF-Druck irgendwie umgehen kann…?

Win11 wird gestestet und die aktuellen Versionen sind auch für Win11 freigegeben. Aber die Insider Version ist eben keine freigegebene Version. Heisst, es kann funktioniert, es wird dafür aber keine Gewährleistung übernommen. Die Insiderversion soll allgemein auch nicht für Produktivsystekme genutzt werden.

Korrekt, sollte es nicht. Aber garantieren kann man das leider nicht. :frowning:

Evtl. liegt es auch am „Trägersystem“ Parallels in der Verbindung mit Win111 Insider etc. Ich kann das wie geschrieben nicht nachstellen, da ich weder MacOS habe, noch Parallels oder Win11 (Insider). Von Nutzerinnen mit Win11 (direkte Installation) und Lexware sind mir aktuell derartige Probleme nicht bekannt.

Also eine XRechnung oder ZUGFeRD? Denn die „normale“ eRechnung bei Lexware wäre ja ein PDF.

Zu Win11 Insider: ja, das verstehe ich. Ich bin leider durch ein anderes Softwarepaket (.NET) gezwungen, die Insider zu verwenden - vielleicht könnte ich auch mittlerweile zurückgehen.

Ich möchte da auch keinen zu großen Aufwand verursachen: ich habe jetzt eine neue VM dafür genommen, die starte ich halt ausschließlich wenn ich Lexware brauche.

Vielleicht ein weiterer Hinweis zum Testen: das ist zu allem übel auch eine ARM Windows

Hinsichtlich E-Rechnung: nein, eine einfache X-Rechnung (für den Bund) - ich drücke halt „E-Rechnung“ erstellen und Lexware zeigt mir sofort die Formularverwaltung an und scheitert dann im Folgeschritt aufgrund des fehlenden Druckertreibers.

Das mit der E-Mail ging auch mal automatisch aber seit geraumer Zeit scheinen die Daten nicht korrekt übermittelt zu werden (es fehlen diverse Felder, die nicht fehlen sollten/dürften: „Leitweg-ID: Information nicht vorhanden“) , so dass ich die XML immer manuell in das Upload-Portal beim Bund einstelle. Das ist kein Beinbruch - so viele Rechnungen schreibe ich nicht.

Für mich wäre es hinreichend eine Funktion zu haben „X-Rechnung XML-Datei erstellen“… aber das gibt es wohl nicht?

Soweit ich weiss nicht. Das läuft ja alles über den Dienstleister im Hintergrund. Das nur als Export bereitstellen ist nach meiner Kenntnis nach nicht möglich. :frowning:

Hallo,

hatte das selbe Problem und es wird so schnell vermutlich auch keine Lösung dafür geben.

Es betrifft auch nur Personen mit M1 oder M2 Prozessoren.

Alle mit Inter Prozessoren werden dieses Problem auch nicht haben.

Einzige Möglichkeit: Microsoft print to pdf als Drucker auswählen, denn die Lexware pdf Geschichte funktioniert unter den beiden Prozessoren nicht.

1 „Gefällt mir“

Danke für das Feedback und herzlich Willkommen in der Community. :slight_smile:

„Einzige Möglichkeit: Microsoft print to pdf als Drucker auswählen, denn die Lexware pdf Geschichte funktioniert unter den beiden Prozessoren nicht.“

Was genau meinst du hier? Kann man Lexware beibringen „Microsofts PDF Drucker“ zu verwenden?

Falls ja könnte ich meine VM wieder löschen :slight_smile:

Nicht im Bereich von Export, aber lege doch einen beliebigen PDF-Drucker, wie z.B. MS Print to PDF, als Standarddrucker im Programm fest.

Mein Standarddrucker ist auch ein PDF-Drucker, aber sogar systemweit. So selten wie ich noch auf physische Drucker drucke, kann ich das bequem manuell auswählen.

Achso: nein, das hilft nicht. Bei der E-Rechnung fragt er nicht nach einem Drucker, sondern braucht wirklich den Lexware Druckertreiber - für einen Moment dachte ich, man kann in den Einstellungen irgendwo festlegen, welchen Drucker er für PDFs verwenden soll. Habe gestern mal wieder eine Rechnung geschrieben und die dabei Optionen durchforstet aber nichts dergleichen gefunden.

Das ist ja keine „normale“ Druckfunktion, sondern bei E-Rechnung wird (unnötigerweise IMHO) immer ein PDF erzeugt.

Also ich habe das Problem auch. Windows 11 Pro, 64 bit, Arm (M1 Mac), Parallels VM.

Jedoch ist der Workaround über Print to PDF (Microsoft) keine Option bei mir. Egal welchen Drucker ich auswähle, es kommt die Meldung „Die Ausgabe auf den Drucker ‚Lexware PDF-Export 6‘ kann nicht gestartet werden.“

Also auch wenn ich auf meinen Canon-Drucker drucken will.

Hat jemand eine Idee, wie ich Lexware beibringe, dass es nichts mit dem PDF-Export machen soll?