Entgeltersatzleistungen / Verletztengeld

Hallo,

mir ist leider nicht so richtig klar, auf welches Konto ich als Einzelunternehmer die Entgeltersatzleistung in Form von Verletztengeld, auf Grund eines unverschuldeten Arbeitswegverkehrsunfalls, meiner Berufsgenossenschaft buche.
Ich arbeite mit Lexware Buchhalter 2014.

Falls mir da jemand kurz weiterhelfen könnte, würde ich mich sehr freuen.

Hallo Rosa rot,

wenn ich dich richtig verstehe ist das ungefähr mit Krankengeld gleichzusetzen ,
Es sind kosten der privaten Lebensführung und die landen auf 1800 bzw. 1890.
Im Rahmen der ESt-Veranlagung ist die Erstattung ggf. zu beachten.

gruß
gerd

1 „Gefällt mir“

Hallo Gerhard,

es ist ja keine „Erstattung“, sondern eine „Leistung“. Und die ist in jedem Fall in der Steuererklärung unter „Entgeldersatzleistungen“ (Leistungen unter Progressionsvorbehalt) einzutragen. Ansonsten war alles richtig, sofern die Leistung für den Unternehmer selbst ist.

1 „Gefällt mir“

Danke Gerd und Danke Udo.
Ja, soweit war ich leider auch schon. Es ist nicht mit Krankengeld gleichzusetzten und muss bei der Steuererklärung angegeben werden, weil es den Steuersatz beeinflusst.
Derzeit habe ich es unter außerordentliche Aufwendungen gebucht, weiß aber nicht, ob das richtig ist.
Wisst ihr worunter genau ich es verbuchen muss?

Vielen Dank!

Hallo Rosarotkaeppchen,

hm, warum denn Aufwendung? Du bekommst doch Geld - oder verstehe ich das falsch?

Hat Udo doch oben geschrieben!?

Das macht Sinn und ist dann eindeutig falsch. :smiley:

Leider kann ich das der Nachricht von Udo nicht richtig entnehmen. Weil es ja kein Konto gibt, das Entgeltersatzleistung, Verletztengeld, sonstige Leistungen, Lohnersatzleistungen oder irgendwas ähnliches heißt.
Wie man merkt, habe ich auch wirklich nicht viel Ahnung…

Wo ich es in der Steuererklärung angebe, weiß ich. Aber nicht wo in Lexware…

Hallo,

innerhalb der Buchhaltung ist es - wie Gerd schon schrieb - eine private Entnahme, also Konto 1890, da es mit der Firma nichts zu tun hat. Zum Jahresende bekommst du dann von der BG eine Bescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt, die dann der Steuererklärung beigefügt wird.

1 „Gefällt mir“

Ah, oh, ich hatte deine erste Antwort so verstanden, dass es eben das nicht ist.
Vielen Dank! :smiley: