Differenzbesteuerung in Lexoffice

Hallo,

unter Differenzbesteuerung verstehen und richtig anwenden | lexoffice wird breit beschrieben was die Differenzbesteuerung ist und wie sie angewendet wird.
Leider wird nicht erläutert, wie ein solcher Vorgang in Lexoffice zu erfassen ist.

Wie verbuche ich das in Lexoffice am besten? (Wir sind nicht billanzierungspflichtig, EÜR reicht)

Mein Ansatz wäre folgender:
(bis 500 Euro)
Am Monatsende sämtliche Ankäufe addieren, alle Quittungen diesem Beleg zuweisen, und als „Warenankauf“ ohne Mwst erfassen.
Alle Verkäufe addieren, den Betrag aus Warenankauf als Einnahme ohne Mwst buchen und den Differenzbetrag als Einnahme mit Mwst buchen?

Bei VK >500 machen wir sowohl als An und Verkauf einen eigenen Vorgang.

Probleme: Was passiert wenn wir mal einen Monat mehr Waren in einem höheren Wert An- als Verkaufen?
Buche ich dann den negativen Erlös als Umsatzsteuerpflichtige Einnahme? (Ergo ich würde UST wiederbekommen!)

Wie das im Jahresabschluss aussehen muss weiß ich (Zeile 11, 12 und 14), aber die Umsatzsteuer muss ja monatlich gemeldet werden.

Liebe Grüße

Hallo cts-coff,

herzlich Willkommen in der Community. :slight_smile:

Ich befürchte, gar nicht. Denn dieser Eintrag Differenzbesteuerung UStG §25A – Feedback wurde als „nicht vorgesehen“ deklariert. Und dieser https://lexoffice.uservoice.com/forums/156743-lexoffice-ideensammlung/suggestions/33114595-differenzbesteuerung Eintrag ist bisher noch ganz ohne Status.

Dies spricht jeweils dafür, dass es bisher nicht auf der Agenda der umzusetzenden Dinge ist. :frowning:

Ich hol das Thema nochmal hoch.
Wie ließe sich die Differenzbesteuerung denn manuell korrekt erfassen?

Es ist wahsinnig schade, dass sich die Enwickler trotz der riesigen Nachfrage nicht um das Thema gekümmert haben.
Kann ja eigentlich nicht so schwierig sein.

Hast du denn mittlerweile eine Anleitung wie man es macht?