Debitorenbuchung

Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum und habe gleich mal eine Frage.
Ich stehe etwas auf dem Schlauch. Ich arbeite mit Lexware 2015 buchhalter pro. Wir haben u.a. eine Vermietungsfirma und ich soll nun Debitoren anlegen was ich auch gemacht habe. Nun möchte ich den Zahlungseingang buchen. Bin mir aber nicht sicher wie, wenn ich 1200 an 10010 buche, ist der Betrag logischerweise beim Debitor zu sehen, allerdings wirds dann automatisch auf die 1400 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gebucht, ich brauche aber die Buchung auf 8195 (Kleinunternehmer). Muss ich jetzt zusätzlich eine Buchung machen von 8195 an 1400??? Weil wenn ich 1200 an 8195 buche, dann habe ich es ja nicht auf dem Debitorenkonto. HILFE, ich habe keine Ahnung. Bin auch keine Buchhalterin mache das nur nebenbei. :unamused:

Vielen Dank schon mal für eure Antworten zwergfine

Hallo zwergfine,

Ursache klar - es fehlen die Rechnungen (Debitor an 8195). Da es sich um Mietverträge handelt, schreibt man ja normalerweise keine Rechnung an den Mieter, für die Buchhaltung ist aber eine Rechnung notwendig, um einen offenen Posten zu bekommen,der dann bei Zahlung ausgeglichen wird. Um es zu vereinfachen, würde ich eine Jahresrechnung erzeugen und den monatlichen Betrag davon abbuchen. Die Rechnungen müssen nicht versandt werden - sie sind eigentlich nur statistisch.
Beim Zahlungsausgleich dann darauf achten, dass über den Button „OP“ gebucht wird - bei der dann folgenden Frage immer die Antwort „Restbetrag als offenen Posten weiterführen“ wählen. Erst am Jahresende müsste dann der OP ausgeglichen sein.
Das Ganze hat den Vorteil, dass man schnell sieht, wer noch nicht bezahlt hat.
Ein zweiter Vorteil: wenn die Rechnungen auf zwei Positionen gesplittet werden (Kaltmiete und Nebenkostenvorauszahlungen, eventuell auch noch Heizkostenvorauszahlungen), ist die Nebenkostenabrechnung einfacher, da die Beträge auf einen Blick sichtbar sind.

Eine Alternative wäre, nicht über Debitoren zu gehen, sondern die Zahlungen gleich buchen 1200 an 8195. Es fehlt aber dann die Übersicht, wer gezahlt hat und wer nicht.

Für die Nebenkostenabrechnungen müssen in jedem Fall Abrechnungen (= Rechnungen) erstellt werden - dies dürfte dann kein Problem mehr sein. Bei Überzahlungen dann entsprechend Gutschriften erstellen.

Zum Schluss noch eine Frage: du verwendest Konto 8195, das bedeutet, ihr seid Kleinunternehmer. Wenn ihr mehr als 17.500 € (brutto einschließlich fiktiver Umsatzsteuer = rd. 14.000 netto) Umsatz habt, solltet ihr Konto 8100 verwenden für steuerfreie Umsätze. Bei einem Split kann das Konto auch noch unterteilt werden z. B. in 8101 Kaltmieten, 8102 Nebenkosten und 8103 Heizkosten, die zusammengeführt werden können in 8100 für die EÜR. Dazu einfach das Konto 8100 kopieren. 8100 ist speziell für diese steuerfreien Umsätze gedacht (Steuerfreie Umsätze - § 4 Nr.8 ff UStG).

Gruß Ecrivain

2 „Gefällt mir“

Hall Ecrivain,

vielen lieben Dank für deine Antwort. Jetzt habe ich es verstanden. Ich werde dann die Rechnungen buchen und dann klappt das.

LG zwergfine

gern geschehen