Debitor falsch angelegt als Konto der 70.000 er-Klasse

Hallo Zusammen,

wir haben verschiedene Debitor Konten irrtümlich mit der Konto Nr. 70000 angelegt. Da diese Kontenklasse den Verbindlichkeiten vorbehalten sind, erfolgt der Bilanzausweis
auf der Aktivseite der Bilanz als Lieferantenüberzahlung :frowning:.

Die Konten sind bebucht und nunmehr suchen wir eine Lösung, wie wir diese Konten in die 20000 er Konten ändern können.

Wer hat hier gleiche Erfahrungen und kann uns weiterhelfen? Wir arbeiten mit Lexware Professional 2015, 15.53.

Vielen Dank und ein schönes WE.

Hallo Netti,

ich sehe hier eigentlich nur eine sinnvolle Option:

  • neue Konten im gewünschten Bereich anlegen
  • Salden bzw. OPs umbuchen
  • betroffene Konten im 70000 Bereich sperren wenn Saldo = 0

Ich bin kein Buchhalter, evtl. gibt es anderen NutzerInnen, welche hier andere und ggf. auch bessere Lösungsansätze haben. Ich halte den skizzierten Weg für den besten der mir einfällt.

1 „Gefällt mir“

Hallo Herr Rückwardt,

vielen Dank für schnelle Antwort. Ihre vorgeschlagene Vorgehensweise haben wir umgesetzt.

Nun stellt sich aber die Frage bei der Rechnungsstellung, wie erhält man die Info bzw. wie kann man den „falsch angelegten Debitor“ so sperren,
dass man auch keine Rechnung mehr stellen kann. Wird irrtümlich eine Rechnung geschrieben, fällt dies leider erst dann auf, wenn die Rechnung nicht gebucht
werden kann. Gibt es einen Schritt vorab, der darauf hinweist?

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Sonnige Grüße aus dem Rheinland :slight_smile:

Hallo Netti,

hier wird geduzt, grundsätzlich. :slight_smile:

Es gibt keinen „Schritt“ der darauf hinweist. Aber Du solltest natürlich in den Stammdaten des Debitors in der Warenwirtschaft das Debitoerenkonto ändern, im Idealfall also eine neue Debitorenkontonummer wählen, welche es noch nicht gibt und beim speichern wirst Du dann gefragt, ob Du das Konto anlegen willst, da es bisher noch nicht existiert. Alle neuen Rechnungen werden dann entsprechend auf dieses Debitorenkonto gebucht.

Vorsicht aber bitte bei Duplizierung oder Weiterführung „alter“ Belege. Hier ist ggf. der Verweis auf das „alte“ Debitorenkonto noch enthalten. Dies erkennt man leider erst später, also nach der Speicherung. Hier hilft nur, bei Aufträgen, welche vor dem Stichtag X liegen (also dem Tag, an dem das Debitorenkonto hier umgestellt wurde) entweder nicht weiterzuführen oder zu duplizieren oder aber wenn weitergeführt oder dupliziert wird, bei eben diesen Aufträgen auf der ersten Seite des Auftragsassistenten nochmal auf die Lupe klicken und erneut auf übernehmen klicken. Dann wird das Debitorenkonto nochmal neu eingelesen und damit auch mit der neuen Debitorennummer versehen.