Belegscann

Hallo, gibt es bei Lexware schon ein Modul zum Belegscannen. Es sollte für verschiedene Niederlassungen / Mandanten funktionieren.

Hallo Simone,

kannst Du dies bitte etwas konkreter ausführen? In welchem Bereich willst Du welche Belege für was genau scannen?

Hallo Simone,

Belege einscannen und an die Buchung hängen kann man mittlerweile machen.
Aber eine workflow-Lösung gibt es ( noch ) nicht.
Ich vermute du denkst da an so etwas wie „Unternehmen online“.

Viele Grüße
Marcus

Hallo Marcus,

ja. Ich kenne das FIBUscan - für meine Zwecke jedoch zu umfangreich und für Lexware benötige ich noch eine Schnittstelle. Ich möchte nur das die Belege von den verschiedenen Firmen / Mandanten gesetzteskonform eingescann werden können und ich nicht mehr alle Papierrechnungen benötige (maximal zur Kontrolle).

Hallo Simone,

das mit dem gesetzeskonform ist leider ( jedenfalls bei einer strengen Auslegung der Vorschriften ) noch nicht möglich.

Man kann zwar die Belege einscannen und an die Buchung anhängen. Nur die Vorschrift der unauflöslichen Verknüpfung von Beleg und Buchungssatz,
die lässt sich eben nicht erfüllen.
Außerdem kann man die Beleg anhängen. Man kann sie aber auch wieder entfernen.
Und das geht natürlich gar nicht.

Ebenso wenig, wie man eine Buchung jemals wieder löschen darf, darf man natürlich auch den der Buchung zugrundeliegenden Beleg jemals wieder löschen können.

In dem Bereich der digitalen Belegbearbeitung ist der Buchhalter bei Lexware erst am Anfang. Und es wird da wohl auch noch einige Zeit dauern bis das
alles zu einem richtigen workflow ( oder gar Dokumentenmanagementsystem wie z.B. bei SAP ) ausgebaut ist.

Wobei man hierbei allerdings auch die Zielgruppen und ihre ( z.B. IT-Voraussetzungen ) bedenken muss.
Wenn man alle Belege einscannt, dann steigt der Speicherbedarf sehr schnell ganz erheblich an.
Viele Lexwarenutzer arbeiten, nach meiner Einschätzung, mit Einzelplatzlösungen auf dem PC.
Da könnte der Rechner dann schon relativ schnell an seine Grenzen kommen. Oder zumindest Performanceprobleme auftreten.

Bei den Netzwerkversionen ist das sicher weniger das Problem.
Aber m.E. sind kleine Buchhaltungen ( bis ca. 5.000 Buchungen p.a. ) immer noch besser in der klassischen Papierform zu archivieren.

Viele Grüße
Marcus