Rechnungskorrektur mit Minus

Hier ist Platz für Themen rund um Lexware Programme faktura+auftrag, handwerk plus und warenwirtschaft.

Moderator: Steve Rückwardt

JLeu
lex-forum "Frischling"

Beiträge: 1
Registriert: Do 9. Nov 2017, 12:25

Rechnungskorrektur mit Minus

Beitragvon JLeu » Do 9. Nov 2017, 12:57

Hallo zusammen,

ich habe in Lexware eine Rechnungskorrektur erstellt da der Kunde nach Reklamation einen Teil der Leistungen rückerstattet bekommt. Nun habe ich einen Anruf aus der Buchhaltung vom Kunden erhalten die mir sagte ich müsse den Betrag auf der Rechnungskorrektur ins "Minus" setzen. Ich finde tatsächlich viele Rechtsartikel die das bestätigen aber die Anleitung von Lexware besagt, dass eine Rechnungskorrektur immer eine Erstattung bedeutet und somit kein "Minus" vor dem Betrag gesetzt werden muss. Nun bin ich verwirrt... Was ist richtig? Lexware weist mich beim Speichern mit Minus auch darauf hin, dass der Gesamtbetrag im Negativ ist. Welche Auswirkung hat es wenn der Betrag ins Minus gesetzt wird?

Danke und viele Grüße
Josephine

BDoerndl
Mitglied

Beiträge: 50
Registriert: Di 27. Jun 2017, 14:03
Lexware-Software: Financial Office
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Rechnungskorrektur mit Minus

Beitragvon BDoerndl » Do 9. Nov 2017, 13:13

Also ich schreibe meine Rechnungskorrekturen auch ohne Minus.
Rechnungskorrektur bedeutet Gutschrft (das nannt sich ja so früher) und das bedeutet immer das man diesen Betrag nicht einfordert, sondern der Kunde dieses als "Guthaben erhält".

Ich habe bisher auch noch nix gegenteiliges gemeldet bekommen.

Der Kunde muss halt diese Rechnungskorrektur als "Gutschrift" verbuchen. Dann benötigt man auch kein Minus ^^
Vielen Dank und Gruß 8-)
Britta

Benutzeravatar
Steve Rückwardt
Administrator / Community Manager

Beiträge: 5247
Registriert: Di 27. Mai 2014, 18:33
Lexware-Software: siehe Signatur
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 402 Mal
Danksagung erhalten: 490 Mal
Kontaktdaten:

Re: Rechnungskorrektur mit Minus

Beitragvon Steve Rückwardt » Mi 15. Nov 2017, 22:58

Hallo Josephine,

herzlich Willkommen in der Community. :)
JLeu hat geschrieben:Nun habe ich einen Anruf aus der Buchhaltung vom Kunden erhalten die mir sagte ich müsse den Betrag auf der Rechnungskorrektur ins "Minus" setzen.
Um auch noch meinen Senf dazuzugeben... :) Ich stimme hier BDoerndl zu. Wenn mit negativem Vorzeichen, dann eher eine Rechnung. Dazu rate ich jedoch auf keinen Fall. Eine Rechnungskorrektur (oder eben Gutschrift) ist von Haus aus ja schon definiert, wem der aufgeführte Betrag zusteht. Eine Rechnungskorrektur mit negativem Vorzeichnen wäre dann (zumindest meiner Auffassung nach) nicht mehr eine Zahlungsverpflichtung Deinerseits an den Kunden sondern umgekehrt. :)

Zur absoluten Absicherung kann dies aber nur Dein Steuerbüro besiegeln. Allein aus programmtechnischer Sicht rate ich von Negativvorzeichen bei Beträgen ab.
Beste Grüsse

Steve
lex-forum Team
_____________________________________________________________________________
genutzte Software: fo premium 2017 | FinanzManager 2018 | fo plus 2017
Win 7 Pro, i5 3.2GHz, 32GB RAM, SSD

Forenregeln | Feedback | Tipps für Foreneinträge | +++ Deine Unterstützung hilft uns +++


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste