Seite 1 von 2

Rücklastschrift verbuchen

Verfasst: Di 10. Sep 2019, 20:52
von blackypanther
Hallo

nach 2 Stunden suche und Recherche gebe ich auf :-)

Ich verbuche gerade das Jahr 2018. ich hatte Probleme mit dem Steuerberater daher versuche ich es nun ohne. Gelernt hab ich den Kram zwar irgendwann einmal aber bei diesem Fall hänge ich jetzt gerade.


Folgender Fall:

Steuerberater hatte Einzugsermächtigung. Rechnung wurde im März abgebucht, soweit so gut.

Steuerberater buchte aber die gleiche Rechnung im April nochmal ab. Diese Lastschrift lies ich zurückbuchen.

Wie verbuche ich jetzt diese zwei Positionen auf dem Kontoauszug?
über Umsatz kategorisieren und wenn ja wie ??? und was muss ich auswählen
oder über Neuen Beleg hinzufügen und wenn ja wie wie verbuche ich die doppelte Rechnung bzw. die Rücklastschrift.


Danke für eure Hilfe, vielleicht komm ich dann endlich weiter :-(

Re: Rücklastschrift verbuchen

Verfasst: Mi 11. Sep 2019, 08:28
von lorald
Kostenbelege erfasse ich als "Ausgabe"; Gutschriften bzw. Rückerstattungen erfasse ich als "Ausg.-Minderung".
Bei "Art der Ausgabe" kann mandabei z.B. "Abschluss- und Prüfungskosten" auswählen.

Re: Rücklastschrift verbuchen

Verfasst: Mi 11. Sep 2019, 15:25
von blackypanther
Danke erstmal.

Hm Ausgaben Minderung, stimmt das denn auch so rein "buchhalterisch" mein ich, wegen FA und so.

minderung hätte ich jetzt genommen wenn ein Teil gutgeschrieben worden wäre. In dem Fall geht es aber um die kpl. Rechnung. Die im Grunde noch dazu jetzt doppelt gebucht ist im Rechnungseingang unter der gleichen Rechnungsnummer :-(

:?: :?: :?: noch jemand eine Idee :-)

Re: Rücklastschrift verbuchen

Verfasst: Mi 11. Sep 2019, 15:47
von Lutze
blackypanther hat geschrieben:
Mi 11. Sep 2019, 15:25
Die im Grunde noch dazu jetzt doppelt gebucht ist im Rechnungseingang unter der gleichen Rechnungsnummer :-(
Da liegt doch schon der Fehler, das kannst du ja nicht als Rechnungseingang buchen wenn da gar keiner vorliegt.

Re: Rücklastschrift verbuchen

Verfasst: Mi 11. Sep 2019, 16:46
von lorald
blackypanther hat geschrieben:
Mi 11. Sep 2019, 15:25
Danke erstmal.

Hm Ausgaben Minderung, stimmt das denn auch so rein "buchhalterisch" mein ich, wegen FA und so.

minderung hätte ich jetzt genommen wenn ein Teil gutgeschrieben worden wäre. In dem Fall geht es aber um die kpl. Rechnung. Die im Grunde noch dazu jetzt doppelt gebucht ist im Rechnungseingang unter der gleichen Rechnungsnummer :-(

:?: :?: :?: noch jemand eine Idee :-)
1) Wenn Du die Ursprungszahlung als z.B. "Abschluss- und Prüfungskosten" gebucht hast, musst Du m.E. die Rückzahlung unter gleichem Konto als "Ausg.-Minderung" buchen. Der Rechnungsnummer könntest Du dann z.B. "Rückzahlung" oder "R" beifügen.

2) Wenn Du die Geldzahlung keinem Ausgabekonto zuordnen willst, weil keine Lieferung und Leistung erfolgt ist, könntest Du Ursprungs- und Rückzahlung vielleicht als "Geldtransit" buchen.

Mir gefällt aber 1) besser.