Suche für Service Pack August 2015 für buchhalter

Hier ist Platz für allgemeine Anfragen zu den Lexware Programmen, welche sich z.B. nicht auf einen spezifischen Bereich wie Rechnungswesen, Personalwesen, Auftragswesen etc. beziehen. (z.B. Fragen zu Datensicherung, Benutzerechte etc.)

Moderator: Steve Rückwardt

Lutze
Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 19:40
Lexware-Software: Büro-easy2016 v29.04
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Suche für Service Pack August 2015 für buchhalter

Beitrag von Lutze » Mo 2. Sep 2019, 08:57

Ecrivain hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 20:41
Hier ist z. B. das Löschen auf Wunsch (sperren während der Aufbewahrungsfristen) zu nennen - du kannst in deiner Version Stammdaten von Lieferanten und Kunden nicht sperren, damit sind sie nach der DSGVO aber verboten, wenn sie nicht mehr benötigt werden.
Das erklär mal genauer. Muss er dann auch sein Word, Excel und jegliche andere Software entsorgen die bei der Vereinsverwaltung eingesetzt werden?
Da werden gerade wieder Dinge konstruiert....

Übrigens gab es durchaus Leute die hier in genau so einem Fall geholfen haben nur das es da sogar um eine noch ältere Version nämlich von 2013 ging.

Benutzeravatar
Andreas Husemann
Mitglied
Beiträge: 338
Registriert: Do 16. Okt 2014, 08:56
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 86 Mal

Re: Suche für Service Pack August 2015 für buchhalter

Beitrag von Andreas Husemann » Sa 7. Sep 2019, 10:46

Lutze hat geschrieben:
So 1. Sep 2019, 09:56
MarkusX2000 hat geschrieben:
Sa 31. Aug 2019, 13:45
aber erlaube mir die Nachfrage: welche Vorschrift der DSGVO halte ich mit der alten Lexwar-Version nicht ein?
Ist nur sein Standardspruch, erklären mag er das normal nicht.
Zum Beispiel:
Auskunftsanspruch der Kunden/Lieferanten
Löschung/Sperrung
aktives Löschen von personenbezogenen Daten außerhalb der gesetzlichen Aufbewahrungspflichten
Dokumentation des Zugriffs/Änderung personenbezogener Daten

Und immer wieder der Hinweis: es ist nur ein gut gemeinter Ratschlag, da solche Verstöße eben im Zweifelsfall sehr teuer werden. Keiner der hier solche Hinweise gibt, hat persönlich etwas davon. Es ist letztlich immer die persönliche Entscheidung des Verwenders. Ich finde es aber schon befremdlich das Risiko herunterspielen zu wollen. Was soll dahinter die Intention sein?
Viele Grüße
Andreas Husemann

Lutze
Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 19:40
Lexware-Software: Büro-easy2016 v29.04
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Suche für Service Pack August 2015 für buchhalter

Beitrag von Lutze » Sa 7. Sep 2019, 11:27

Andreas Husemann hat geschrieben:
Sa 7. Sep 2019, 10:46
Und immer wieder der Hinweis: es ist nur ein gut gemeinter Ratschlag, da solche Verstöße eben im Zweifelsfall sehr teuer werden.
Bei ihm nimmt dieser Ratschlag aber den größten Teil seiner Antwort ein, das eigentliche Problem lösen will er dagegen nicht.
Wie wärs wenn er sich einfach einen kleinen Hinweis in die Signatur setzt, dann muss er das nicht ständig wiederholen.
Andreas Husemann hat geschrieben:
Sa 7. Sep 2019, 10:46
Es ist letztlich immer die persönliche Entscheidung des Verwenders.
Genau, da braucht es nicht den permanenten Hinweis, sind schließlich Erwachsene Menschen die das selbst entscheiden müssen.
Andreas Husemann hat geschrieben:
Sa 7. Sep 2019, 10:46
Keiner der hier solche Hinweise gibt, hat persönlich etwas davon.
Der Kollege war hier halt schon auch auf der Suche nach Kundschaft.
Andreas Husemann hat geschrieben:
Sa 7. Sep 2019, 10:46
Ich finde es aber schon befremdlich das Risiko herunterspielen zu wollen. Was soll dahinter die Intention sein?
Ich finde es befremdlich das Risiko extrem heraufzuspielen. Mal die Zahlen gesehen die es seit der Einführung DSGVO gegeben hat wo abgemahnt wurde und in welcher Höhe da Strafen verhängt wurden? Praktisch nicht existent und speziell bei Vereinen noch überhaupt nicht kontrolliert worden.
Statt dessen wird aber vorgetäuscht das mit dem Update auf die aktuelle Version das Problem gelöst ist. Ist es nämlich nicht. Die Abmahngefahr ist damit um nicht einen Prozentpunkt geringer.

Jetzt sagt mir wo deine aufgeführten Punkte ohne das Update nicht möglich sind. Meine 2016er Version hindert mich an keinem dieser Punkte.
Und egal welche Version man nutzt, ob 2015 oder 2019 man ist eben nicht damit abgesichert, man muss sich immer noch selbst um die Umsetzung kümmern. Aktuelle Software kann einem dabei unter Umständen besser behilflich sein mehr aber auch nicht.

Die Warnung ist damit sinnlos und hilft dem fragenden überhaupt nicht. Er hat doch genug Dinge aufgezählt warum es keine neuere Version benötigt. Er möchte die alte wie bisher nutzen.
Wenn mich jemand fragen würde der mit seiner Firma 150.000 € Umsatz macht und dabei 100.000 € Gewinn erzielt würde ich ihm sagen kauf die Updates.
Ich verzichte zwar auch darauf das hat aber einmal den Grund das die Updates oft genug neue Probleme erzeugten statt alte zu beheben und 2. weil ich das Programm nur noch eingeschränkt nutze und mein Steuerberater seine Software aktuell hält was in meinem Fall ausreichend ist.

Hätte er einen Lösungsweg aufgezeigt und ihm im nachhinein den Hinweis gegeben das er aus besagten Gründen ein Update empfiehlt dann hätte er Applaus von mir bekommen.

Antworten
Forum unterstützen