Lexoffice: Anlagen (Anschaffungsnebenkosten)

Hier ist Platz für alles zu weiteren Lexware Programmen wie hausverwalter, lexoffice etc. Je nach Anzahl der Themen richten wir hierfür später auch gern separate Foren ein.

Moderator: Steve Rückwardt

Adium
lex-forum "Frischling"

Beiträge: 2
Registriert: So 7. Jan 2018, 11:20
Lexware-Software: LexOffice
Danke erhalten: 1 Mal

Lexoffice: Anlagen (Anschaffungsnebenkosten)

Beitragvon Adium » So 7. Jan 2018, 11:31

Liebe Lex-Forum Gemeinde,

ich bin seit einigen Tagen auch mit Lexware bzw. Lexoffice unterwegs. Dezeit teste ich fleißig die Funktionen, richtie mir diese ein und erstelle mir eine Struktur.

Ein bis jetzt nicht lösbares Problem für mich :

Bsp.: Anschaffung eines Anhänger:
Rechnung Händler für Anhänger: 2500 Euro
Rechnung Stadt für Zulassung: 50 Euro
Rechnung Werbeagentur für Druck: 400 Euro


Es sind die gesamten Anschaffungskosten zu aktivieren = 2950 Euro.

Mein Problem: Bei der Belegerfassung kann ich keine Belege unter 150 Euro (Bsp. Rechnung der Stadt) dem Anlagevermögen zu ordnen. Ich kann es aber auch nicht in eine andere Kategorie buchen - dann landet es sofort im Aufwand. Ich habe auch keine Funktion gefunden, wie ich zu einem gut mehr als einen Beleg packen kann.

Hat jemand die Lösung, wie man seine Nebenkosten unter 150 Euro berücksichtigen kann?

Beste Grüße

Adium

Adium
lex-forum "Frischling"

Beiträge: 2
Registriert: So 7. Jan 2018, 11:20
Lexware-Software: LexOffice
Danke erhalten: 1 Mal

Re: Lexoffice: Anlagen (Anschaffungsnebenkosten)

Beitragvon Adium » Mo 8. Jan 2018, 18:20

Hallo zusammen,

ich habe heute mit dem Support gesprochen, in der tat gibt’s für das Problem keine saubere Lösung. :?

Sollte ein Anlagegut aus verschiedenen Belegen bestehen, muss man diese als ein Beleg verbuchen. Dieses führt allerdings zu Fehlern und Umständen. Beispielsweise bei den Zahlungsarten oder den Umsätzen je Lieferanten. Man muss leider hier einen Tod sterben. Entweder saubere Zahlungen und Kreditoren und eine externe AnBu oder die oben beschriebene Methode.

Das Problem besteht auch andersherum. Sollte es einen Beleg mit mehreren GWGs geben, muss dieser eine Beleg öfters mit Teilbeträgen erfasst werden. Eine Belegaufteilung bzw. Anlage ist ansonsten nicht möglich.

Ebenfalls problematisch gestalten sich die Zuschreibungen.

Ich hoffe sehr, dass die Anlagenbuchhaltung noch ausgebaut wird. Ich halte weiterhin die Augen nach einer guten Alternative auf.


Zurück zu „weitere Lexware Produkte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste